Hal Harvey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hal Harvey (* 1961 in Aspen) ist ein US-amerikanischer Klima- und Umweltaktivist, der 2022 in der ZEIT als „der mächtigste Grüne der Welt“ bezeichnet wurde.[1] Er hat in den USA, Asien und in Europa zahlreiche Stiftungen und Thinktanks gegründet, die untereinander gut vernetzt sind und für eine Verbesserung des Klimas arbeiten.[2][3] Harvey schuf wesentliche Voraussetzungen dafür, dass der Dieselskandal aufgeklärt werden konnte.[1]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hal Harvey (2012) mit Governor Jerry Brown

Harvey wuchs mit fünf Geschwistern auf einer Farm in Aspen auf. Seine Eltern waren nicht nur Farmer, sondern auch Skilehrer. 1980 wurde ihm klar, dass viele weltweite Konflikte mit der Ölversorgung zu tun hatten und deshalb eine Unabhängigkeit von Öl und anderen fossilen Brennstoffen angestrebt werden müsste. Er studierte in Stanford Elektrotechnik, Physik und Politologie. Nach dem Studium war Haley für verschiedene Nichtregierungsorganisationen (NGOs) tätig. Dabei lernte er die Rockefeller Foundation und den Pew Charitable Trust kennen. Beide Institutionen wollten in den späten 1980er Jahren gemeinsam eine neue Stiftung gründen. Dafür wurde Harvey angestellt, der die Energy Foundation aufbaute, die das Ziel hatte, den Energieverbrauch in den USA zu senken. 1999 gründete Harvey eine Zweigniederlassung der Energy Foundation in China. 2002 lernte Harvey Paul Brest kennen, der die milliardenschwere William and Flora Hewlett Foundation leitete. Dieser machte Harvey zum Leiter des Umweltprogramms dieser Stiftung. 2008 gründete Harvey die Clima Works Foundation, die mit 500 Millionen Dollar von der Hewlett-Stiftung finanziert wird, um den Klimaschutz zu fördern. Im gleichen Jahr unterstützte Harvey die Gründung der European Climate Foundation in den Niederlanden. 2012 wurde Harvey in Deutschland aktiv und gründete zunächst die Denkfabrik Agora Energiewende und einige Jahre später die Agora Verkehrswende. 2020 folgte die Gründung der Stiftung Klimaneutralität, im Folgejahr wurde Harvey Präsident der neu gegründeten und weltweit aktiven Climate Imperative Foundation.[4]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Justin Gillis: The Big Fix: Seven Practical Steps to Save Our Planet. Simon and Schuster. 2022.
  • mit Michael Shuman: Security Without War: A Post-cold War Foreign Policy. Routledge 2020. ISBN 978-0367302443
  • mit Robbie Orvis, Jeffrey Rissman: Designing Climate Solutions: A Policy Guide for Low-Carbon Energy. Island Press. 2018.
  • mit Paul Brest: MONEY WELL SPENT 2/E: A Strategic Plan for Smart Philanthropy. STANFORD BUSINESS BOOKS. 2018. ISBN 978-1503602618

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Heinz Award (Environment category)
  • 2018: Climate and Clean Air Awards Honouree
  • 2018: UN Clean Air and Climate Change Award
  • 2019: California Air Resources Board's Haagen-Smit Clean Air Award[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der mächtigste Grüne der Welt
  2. Hal Harvey Biography
  3. AGCI Workshop Participation. AGCI Presentations/Publications Biography
  4. Der Beirat stellt sich vor
  5. Hal Harvey Biography