Halemaʻumaʻu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plume des Halemaʻumaʻu-Kraters, im Vordergrund die Caldera des Kīlauea
Karte des Kīlauea mit Halemaʻumaʻu im südwestlichen Teil der Kaldera
Schwefelemissionen und Inkandeszenz während der Ausbrüche 2008
Halema'uma'u Krater Lavasee, 2012

Der Halemaʻumaʻu ([halemaʔumaʔu])[1] ist ein Krater auf dem Boden der Caldera des Kīlauea-Vulkans im Hawaiʻi-Volcanoes-Nationalpark auf der größten Hawaii-Insel Big Island.

Name und Mythen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name[2] leitet sich vom Wort für Haus (hale) und dem hawaiischen Namen des Sadleria-Farns (ʻāmaʻumaʻu)[3] ab und bedeutet Farnhaus.[4]

In der hawaiischen Religion gilt der Halemaʻumaʻu als Sitz der Vulkangöttin Pele[5] und ihr besonders heilig.[6]

Der Lavasee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1924 befand sich im Halemaʻumaʻu ein aktiver Lavasee, der aber vor einem großen Ausbruch des Kīlauea erkaltete.[7][8]

Nach 84 Jahren brach die erkaltete Lava wieder auf, seit einem kleinen Ausbruch im März 2008 ist der Lavasee wieder aktiv.[9] (vgl. auch Webcams).[10] Der Lavasee bildet den Boden des zylindrischen Halemaʻumaʻu-Kraters mit nahezu senkrechten Wänden, letztere sind wiederum eingelassen in den Boden der Kīlauea-Caldera. Die Tiefe des Halemaʻumaʻu-Kraters schwankte in den letzten Jahren zwischen 60 m bis 150 m, da sich der Lavasee hebt und senkt.[9]

Aus Sicherheitsgründen ist es derzeit nicht möglich, die Caldera des Kīlauea zu betreten. Daher lässt sich der Halemaʻumaʻu nur aus einiger Entfernung vom Rand des Kīlauea-Kraters beobachten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halemaʻumaʻu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien