Rippenfarngewächse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rippenfarngewächse
Rippenfarn (Blechnum spicant)

Rippenfarn (Blechnum spicant)

Systematik
Reich: Pflanzen (Plantae)
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Farne
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Rippenfarngewächse
Wissenschaftlicher Name
Blechnaceae
Newman

Die Rippenfarngewächse (Blechnaceae) sind eine Familie der Echten Farne (Polypodiopsida).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rhizome sind kriechend, aufsteigend oder aufrecht, manchmal stammförmig, häufig bilden sie Ausläufer. Die Spitze des Rhizoms ist mit Schuppen besetzt. Der Blattstiel hat zahlreiche runde Leitbündel, die in einem Ring angeordnet sind. Die Blätter sind monomorph oder dimorph. Die Nerven sind gefiedert oder gabelig verzweigt, enden frei oder anastomosieren. An den fertilen Blättern bilden die Nerven rippenförmige Areolen, in denen die Sori stehen. Die Sori sind in Ketten oder Linien angeordnet, oft parallel und nahe den Mittelrippen. Sie besitzen längliche Indusien, die sich zur Mittelrippe hin öffnen. Die Sporangien haben dreireihige, kurze bis lange Stiele. Die Sporen sind nierenförmig, monolet (eine Narbe) und weisen ein geflügeltes Perispor auf.

Der Gametophyt ist grün und herzförmig.

Die Chromosomengrundzahl beträgt x = 27, 28, 31 bis 37, oder 40.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie ist monophyletisch. Sie umfasst rund 9 Gattungen mit 200 Arten. Die meisten derzeitigen Gattungen liegen in Kladogrammen innerhalb der Gattung Blechnum. Blechnum ist also im derzeitigen Umfang paraphyletisch. Eine Revision der Familie steht noch aus.

Die Gattungen sind nach Smith et al. 2006:

  • Rippenfarne (Blechnum L.), mit mindestens 100 bis etwa 220 Arten vorwiegend auf der Südhalbkugel, aber nur einer Art in Europa:
  • BraineaJ. Sm., mit nur einer Art in Ostasien:
  • Doodia R.Br., mit etwa 1-11 Arten zwischen Sri Lanka und Australien, darunter:
    • Doodia aspera R. Br., Heimat: Australien (Queensland, New South Wales, Victoria).
    • Doodia caudata (Cav.) R. Br., Heimat: Australien, Neuseeland, Polynesien.
    • Doodia media R. Br., Heimat: Australien, Neuseeland, Neukaledonien.
  • Pteridoblechnum Hennipman, mit höchstens 1-2 Arten, von denen eine auch zu Steenisioblechnum gestellt wird.
  • Sadleria Kaulf., mit etwa sechs Arten die auf Hawaii vorkommen.
  • Salpichlaena J. Sm., mit etwa drei Arten im tropischen Mittel- und Südamerika.
  • Steenisioblechnum Hennipman, mit nur einer Art, die in Australien (Queensland) vorkommt:
  • Stenochlaena J. Sm., mit etwa sechs Arten in den Tropen Asiens und Afrikas.
  • Woodwardia Sm., mit etwa 24 Arten, von denen nur eine auf den Atlantischen Inseln und im Mittelmeerraum ostwärts bis Kreta vorkommt:[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alan R. Smith, Kathleen M. Pryer, Eric Schuettpelz, Petra Korall, Harald Schneider, Paul G. Wolf: A classification for extant ferns. In: Taxon. Band 55, Nr. 3, 2006, ISSN 0040-0262, S. 705–731, (Abstract, PDF-Datei).
  • David John Mabberley: The Plant Book. A portable dictionary of the higher plants. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 1987, ISBN 0-521-34060-8.
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. André Gilles Célestin Lawalrée: Woodwardia Sm. In: T. G. Tutin, N. A. Burges, A. O. Chater, J. R. Edmondson, V. H. Heywood, D. M. Moore, D. H. Valentine, S. M. Walters, D. A. Webb (Hrsg.): Flora Europaea. 2., überarbeitete Auflage. Volume 1: Psilotaceae to Platanaceae. Cambridge University Press, Cambridge/New York/Melbourne 1993, ISBN 0-521-41007-X, S. 31 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rippenfarngewächse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien