Hallohkapelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hallohkapelle ist ein denkmalgeschütztes Kirchengebäude in Calle, einem Ortsteil von Meschede im Hochsauerlandkreis (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte und Architektur[Bearbeiten]

Hallohkapelle aus Nordwest
Innenraum der Hallohkapelle

Der kleine, verputzte Rechtecksaal steht auf einer Erhebung im ehemaligen Kirchspiel Calle. Er wurde 1686 errichtet und 1936 nach Westen erweitert. Vor dem Portal steht ein hölzerner Vorbau. Die bemalte Holzdecke im alten Teil des Innenraumes zeigt Gottvater von Engeln mit Passionswerkzeugen umgeben, wie er Tod und Teufel gebietet. Die Arbeit ist vom Ende des 17. Jahrhunderts. Das pilastergerahmte Altarretabel aus Holz, mit einem Kreuzigungsbild wurde um 1700 geschaffen. Die Pietà aus Holz wurde am Anfang des 18. Jahrhunderts geschnitzt. Die Wallfahrtskapelle ist der schmerzhaften Muttergottes geweiht, die Kapelle wird besonders in der Fastenzeit von Wallfahrern frequentiert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Geschichte (abgerufen am 20. Mai 2012; PDF; 6,6 MB)

51.3370277777788.1926944444444Koordinaten: 51° 20′ 13,3″ N, 8° 11′ 33,7″ O