HSV-Panthers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hamburg Panthers)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HSV-Panthers
Name HSV-Panthers
Abteilung von Hamburger SV
(seit September 2017)
Sportart Futsal
Vereinsfarben blau-weiß-schwarz
Gegründet 2011
Spielort CU-Arena
Vereinssitz Hamburg
Abteilungen Futsal
Vorsitzender Onur Ulusoy
Homepage https://panthers.hsv.de
Heim
Auswärts

Die HSV-Panthers (bis 2017: Hamburg Panthers) sind ein deutsches Futsalteam aus Hamburg, welches dem Hamburger SV angehört. Der Verein gewann viermal die Deutsche Futsal-Meisterschaft und ist damit deutscher Rekordmeister. Außerdem sind die Hamburger Gründungsmitglied der Futsal-Bundesliga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Gründung bis in die Champions League (2011–2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde im Jahre 2011 von Onur Ulusoy gegründet[1] und konnte gleich in der ersten Saison zunächst die norddeutsche Meisterschaft gewinnen. Durch einen 4:2-Finalsieg über die Futsal Panthers Köln wurden die Hamburger danach deutscher Meister. Ein Jahr später verteidigten die Hamburg Panthers den deutschen Meistertitel durch einen 6:3-Finalsieg über den UFC Münster. Mit dem dritten Meistertitel nach einem 7:4 gegen Holzpfosten Schwerte wurden die Hamburger 2015 zum deutschen Rekordmeister.

Auf internationaler Ebene gelang den Panthern im Jahre 2014 erstmals die Qualifikation für die Hauptrunde des UEFA-Futsal-Cups, wo die Mannschaft alle drei Gruppenspiele bei 4:24 Toren verlor. Zwei Jahre später waren die Hamburger erneut gegen die internationale Konkurrenz chancenlos und verloren alle drei Partien bei 2:27 Toren.

Beitritt zum Hamburger SV (2017–2021)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2017 traten die Panthers dem Hamburger SV bei und nahmen unter diesem Namen an der neu geschaffenen Regionalliga Nord teil.[2] Dort sicherte sich die Mannschaft in der Debütsaison die Meisterschaft und scheiterte bei den deutschen Meisterschaften 2018 im Halbfinale am VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. 2019 konnten die Panther ihren norddeutschen Titel erfolgreich verteidigen.

Gründungsmitglied der Bundesliga (2021-)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hamburger spielten das Eröffnungsspiel der Futsal-Bundesliga am 3. September 2021 im Castello in Düsseldorf zwischen Fortuna Düsseldorf und den Hamburger SV-Panthers statt. Die Fortuna gewann das Spiel mit 1:0 durch ein Tor von Eike Thiemann.

Heimspielstätte der Hamburg Panthers war in der Regionalliga-Nord die Sporthalle Wandsbek. Seit dem Aufstieg in die Futsal-Bundesliga spielen die Hamburger gemeinsam mit den Wakka Eagles in der CU-Arena in Neugraben-Fischbeck.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Timur Tinç: Futsal auf dem Vormarsch. Frankfurter Rundschau, abgerufen am 25. März 2016.
  2. HSV angelt sich Futsal-Rekordmeister. Hamburger Morgenpost, abgerufen am 14. September 2017.
  3. Norddeutsche Futsal-Meisterschaft. Norddeutscher Fußball-Verband, abgerufen am 25. März 2016.
  4. Norddeutscher Futsal-Pokal. Norddeutscher Fußball-Verband, abgerufen am 31. März 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]