HSV-Panthers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hamburg Panthers)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HSV-Panthers
Name HSV-Panthers
Abteilung von Hamburger SV
(seit September 2017)
Gegründet 2011
Spielort Sporthalle Wandsbek
Vereinssitz Hamburg
Abteilungen Futsal
Vorsitzender Onur Ulusoy
Homepage hsv-panthers.de

Die HSV-Panthers (bis 2017: Hamburg Panthers) sind ein deutsches Futsalteam aus Hamburg. Der Verein gewann viermal die Deutsche Futsal-Meisterschaft und ist damit deutscher Rekordmeister.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde im Jahre 2011 von Onur Ulusoy gegründet[1] und konnte gleich in der ersten Saison zunächst die norddeutsche Meisterschaft gewinnen. Durch einen 4:2-Finalsieg über die Futsal Panthers Köln wurden die Hamburger danach deutscher Meister. Ein Jahr später verteidigten die Hamburg Panthers den deutschen Meistertitel durch einen 6:3-Finalsieg über den UFC Münster. Mit dem dritten Meistertitel nach einem 7:4 gegen Holzpfosten Schwerte wurden die Hamburger 2015 zum deutschen Rekordmeister. Im September 2017 traten die Panthers dem Hamburger SV bei und nahmen unter diesem Namen an der neu geschaffenen Regionalliga Nord teil.[2] Dort sicherte sich die Mannschaft in der Debütsaison die Meisterschaft und scheiterte bei den deutschen Meisterschaften 2018 im Halbfinale am VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. 2019 konnten die Panther ihren norddeutschen Titel erfolgreich verteidigen.

Auf internationaler Ebene gelang den Panthern im Jahre 2014 erstmals die Qualifikation für die Hauptrunde des UEFA-Futsal-Cups, wo die Mannschaft alle drei Gruppenspiele bei 4:24 Toren verlor. Zwei Jahre später waren die Hamburger erneut gegen die internationale Konkurrenz chancenlos und verloren alle drei Partien bei 2:27 Toren.

Heimspielstätte der Hamburg Panthers ist die Sporthalle Wandsbek.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Timur Tinç: Futsal auf dem Vormarsch. Frankfurter Rundschau, abgerufen am 25. März 2016.
  2. HSV angelt sich Futsal-Rekordmeister. Hamburger Morgenpost, abgerufen am 14. September 2017.
  3. Norddeutsche Futsal-Meisterschaft. Norddeutscher Fußball-Verband, abgerufen am 25. März 2016.
  4. Norddeutscher Futsal-Pokal. Norddeutscher Fußball-Verband, abgerufen am 31. März 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]