Hamburgsund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hamburgsund
Sweden Västra Götaland location map.svg
Hamburgsund (58° 33′ 20″ N, 11° 16′ 30″O)
Hamburgsund
Lokalisierung von Västra Götaland in Schweden
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Bohuslän
Gemeinde (kommun): Tanum
Koordinaten: 58° 33′ N, 11° 17′ OKoordinaten: 58° 33′ N, 11° 17′ O
SCB-Code: 4372
Status: Tätort
Einwohner: 706 (31. Dezember 2015)[1]
Fläche: 1,37 km²[1]
Bevölkerungsdichte: 515 Einwohner/km²
Hamburgsund (Hamburgö)
Koordinaten: 58° 33′ N, 11° 16′ O
SCB-Code: S4560
Status: Småort
Einwohner: 133 (31. Dezember 2015)[1]
Fläche: 1,17 km²[1]
Bevölkerungsdichte: 114 Einwohner/km²
Liste der Tätorter in Västra Götalands län

Hamburgsund ist eine Ortschaft in der schwedischen Gemeinde Tanum in der historischen Provinz Bohuslän. Sie liegt auf beiden Seiten der gleichnamigen Meerenge, welche die Insel Hamburgö vom schwedischen Festland trennt.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile der Ortschaft, Blick vom Festland zur Insel

Der Ort ist nach der Insel benannt, die früher als Hornbora („Die Horntragende“) bezeichnet wurde, was sich vermutlich auf kleinere Halbinseln an der West- und Südseite bezieht. Es besteht kein Zusammenhang mit der deutschen Stadt Hamburg oder deren Namensherkunft.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicht bestätigte Überlieferungen berichten von einem Thing-Platz in der Nähe des heutigen Hamburgsund, wo Gerichtsversammlungen der Region Viken (Bohuslän und norwegische Gebiete um den Oslofjord) abgehalten wurden. Er soll sich bei einer nicht mehr existierenden Burg, die Karlsborg oder Hornborg genannt wurde, befunden haben.[2]

Der Ort selbst wurde 1585 erstmals als Zollstation erwähnt. Er entwickelte sich hauptsächlich zum Zentrum des Frachtverkehrs in der Region. Die Fischer verkauften ihre Fänge dagegen überwiegend im Ort Sjöviken auf der anderen Seite der Insel. Seine wichtige Position innerhalb des Frachtverkehrs verlor Hamburgsund erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts mit der Entwicklung von größeren Schiffen und besseren Landfahrzeugen.[2]

Der zuvor zusammenhängende Tätort zu beiden Seiten der Meerenge wurde 2015 vom Statistiska centralbyrån aufgeteilt: Der auf der Insel Hamburgö liegende kleinere Teil ist nun als Småort ausgewiesen, der sich quer über die Insel mit den Ortsteilen Berga, Hamnekärret, Husmarken, Lössgård, Norgård, Sjöviken und Södra Röd erstreckt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Fähre verbindet beide Ortsteile an deren Anlegestellen die meisten Versorgungseinrichtungen der Ortschaft liegen. Da der Ort Sjöviken heute zu einer kleinen Siedlung verkümmert ist, haben die Fischer der Gemeinde Hamburgsund zu ihrem Haupthafen gewählt.[2]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Erinnerung an den vermuteten Thing-Platz wurde in der Nähe der ehemaligen Burg ein Wikingerdorf nachgebaut (Hornbore by). Hier findet jedes Jahr im August ein Wikingerfest statt.[2]

Die Kapelle des Ortes wurde 1915 eingeweiht.[3]

Die Vereinigung des örtlichen Folkets Hus hat ein reichhaltiges Jahresprogramm.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Statistiska centralbyrån: Landareal per tätort, folkmängd och invånare per kvadratkilometer. Vart femte år 1960 - 2015 (Datenbankabfrage)
  2. a b c d e Hamburgsund (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tanum.se (Schw.), Informationen der Gemeinde Tanum, abgerufen 17. November 2012.
  3. Kapelle Hamburgsund, Gebäuderegister des Reichsantiquaramt (RAÄ)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hamburgsund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien