Hanlo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hanlo GmbH

Rechtsform GmbH
Gründung 1974
Sitz Schrems (Niederösterreich)
Leitung Thomas Scheriau, Stefan Schneider (Geschäftsführer)

Matthias Calice (Eigentümer)

Branche Fertighaus
Website www.hanlo.at

Hanlo ist ein Fertigteilhaushersteller mit Sitz in Schrems (Niederösterreich), der 2012 jährlich rund 600 Einfamilienhäuser in Österreich und Deutschland fertigte[1] und der zu den Marktführern im Bereich Fertigbau/Fertighaus im deutschsprachigen Raum zählte.[2] Im Mai 2015 beantragte das Unternehmen Insolvenz[3][4][5] und wurde vom Investor Matthias Calice übernommen.[6] Heute ist Hanlo eine Marke der ELK Fertighaus GmbH.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen 1974 von Hanno Loidl in Österreich (Graz) mit dem Namen „Hanlo Fertighaus GmbH“. Der Grundstein für die Fertigteilhausfirma wurde bereits 1969 gelegt, als der Firmengründer Hanno Loidl infolge eines schweren Sportunfalls querschnittgelähmt war. Seine Lähmung zwang ihn zum Umdenken, vor allem was seine Wohnsituation betraf. Mit Hilfe eines befreundeten Architekten und eines Fertighauspartners wurde ein barrierefreies Wohnhaus geschaffen.

Kurz nach der Wiedervereinigung von Deutschland wurde 1991 die deutsche Firma „Hanlo-Haus Vertriebsges. mbH“ von Klaus-Dieter Temler und Wolfgang Küchler gegründet. Auf Basis des österreichischen Konzeptes wurde seit 1991 auch der deutsche Fertighausmarkt bedient.

Im Jahr 2011 verkaufte Gründer Hanno Loidl die Hanlo Fertighaus GmbH an die Green Building Group. Jährlich wurden rund 600 Einfamilienhäuser in Österreich und Deutschland von der Hanlo Fertighaus GmbH gebaut. Damit etablierte sich Hanlo zu einem namhaften Unternehmen in der Fertighausbranche.

Im Mai 2015 stellte das Unternehmen Insolvenzantrag für mehrere Unternehmensgesellschaften.[7][8][9] Investor Matthias Calice übernahm Teile des insolventen Unternehmens.[10]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2004 wurden die Häuser für den europäischen Markt mit den Hauptabnehmern in Österreich und Deutschland in Freiwalde, Gemeinde Bersteland im südlichen Brandenburg, gefertigt. 2004 wurde das ehemalige Willco Haus Werk übernommen, saniert und für größere Produktionskapazitäten umgebaut. Dieses Werk produziert aktuell nicht mehr für die Hanlo GmbH, da Hanlo Deutschland das Werk nicht aus der Insolvenzmasse übernommen hat.

2011 wurde der Fertighaus-Produktionsstandort Ziesar im westlichen Brandenburg übernommen. Nach kurzer Umbauphase startete die Auslieferung von Fertighäusern auch aus diesem Werk. Dieses Werk wurde allerdings nur kurze Zeit genutzt. Dem damaligen Investor gelang es nicht, die Marke Libella wieder zu beleben und so wurde 2014 diese Produktionsstätte wieder veräußert.

Seit 2016 werden die Fertighäuser der Marke Hanlo im niederösterreichischen Waldviertel (Schrems) gefertigt, wo sich auch der heutige Firmensitz befindet.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hanlo betreibt in Österreich und Deutschland eine Vielzahl an Musterhäusern. Der Großteil der Musterhäuser steht in sogenannten Musterhausparks. Dieses dichte Vertriebsnetz wird ergänzt durch zusätzliche regionale Vertriebsbüros ohne Musterhaus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leitbetriebe Graz: Hanlo – Unternehmensprofil (Memento vom 1. Dezember 2007 im Internet Archive); abgerufen am 12. April 2012
  2. Recht.Extrajournal.net vom 25. Juli 2011: Wolf Theiss berät H.I.G. bei der Übernahme des österreichischen Fertighaus-Spezialisten Hanlo
  3. orf.at – Hanlo Fertighaus ist insolvent. Artikel vom 5. Mai 2015, abgerufen am 5. Mai 2015.
  4. derStandard.at – Fertighauspionier Hanlo ist insolvent. Artikel vom 5. Mai 2015, abgerufen am 22. Mai 2015.
  5. derStandard.at – Hanlo meldete vier weitere Insolvenzen an. APA-Meldung vom 11. Mai 2015, abgerufen am 22. Mai 2015.
  6. derStandard.at – Investor Calice fängt Fertighaus Hanlo auf. APA-Meldung vom 22. Mai 2015, abgerufen am 22. Mai 2015.
  7. orf.at – Hanlo Fertighaus ist insolvent. Artikel vom 5. Mai 2015, abgerufen am 5. Mai 2015.
  8. derStandard.at – Fertighauspionier Hanlo ist insolvent. Artikel vom 5. Mai 2015, abgerufen am 22. Mai 2015.
  9. derStandard.at – Hanlo meldete vier weitere Insolvenzen an. APA-Meldung vom 11. Mai 2015, abgerufen am 22. Mai 2015.
  10. derStandard.at – Investor Calice fängt Fertighaus Hanlo auf. APA-Meldung vom 22. Mai 2015, abgerufen am 22. Mai 2015.