Hans-Jürgen Petrauschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hans-Jürgen Petrauschke

Hans-Jürgen Petrauschke (* 27. Mai 1956 in Troisdorf) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Landrat des Rhein-Kreises Neuss in Nordrhein-Westfalen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans-Jürgen Petrauschke studierte nach seinem Abitur 1974 Rechtswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und absolvierte ein verwaltungswissenschaftliches Ergänzungsstudium an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer.[1] Er absolvierte die zweite Staatsprüfung und war ab 1984 als Verwaltungsjurist im Rechtsamt des Rhein-Kreises Neuss (ehemals Kreis Neuss) tätig. 1989 wurde er Dezernent für Recht, Ordnung, Jugend und Soziales.

Von 1996 bis 2009 war er Kreisdirektor des Rhein-Kreises Neuss.[2]

Bei der Kommunalwahl am 30. August 2009 erhielt er 57,4 Prozent der Stimmen (Rainer Thiel (SPD) erhielt 33,8 Prozent der Stimmen) und wurde damit für sechs Jahre zum Landrat gewählt.[3] Bei der Kommunalwahl am 13. September 2015 erhielt er 60,4 Prozent der Stimmen.[4] Eine Delegiertenversammlung der CDU im Rhein-Kreis Neuss hatte ihn zuvor fast einstimmig nominiert;[5] die Kandidatur wurde von der FDP und UWG unterstützt.[6] Bei der Landratswahl 2020 im Rhein-Kreis Neuss wurde er in einer Stichwahl mit 59,8 Prozent der Stimmen wiedergewählt.[7]

Petrauschke ist u. a. Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland im Landkreistag Nordrhein-Westfalen, im Braunkohlenausschuss der Bezirksregierung Köln, im Aufsichtsrat der RWE Power AG sowie im Erftverband. Er ist auch Vorsitzender des Regionalrates im Regierungsbezirk Düsseldorf.[8]

Er lebt (Stand 2021) mit seiner Familie in Grevenbroich.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hans-Jürgen Petrauschke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rhein-Kreis Neuss: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke 40 Jahre im Öffentlichen Dienst. Abgerufen am 18. Mai 2020.
  2. Petrauschke ist ab morgen ein Sechziger Bericht in der Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 26. Mai 2016, abgerufen am 26. Mai 2016
  3. Ein Top-Ergebnis für die CDU: Landrat: Klares Votum für Petrauschke. In: Neuss-Grevenbroicher Zeitung. 29. Dezember 2009, abgerufen am 5. Februar 2014.
  4. Rhein-Kreis Neuss: Landrats- und Bürgermeisterwahlen am 13. September 2015. Abgerufen am 18. Mai 2020.
  5. Landratswahl: CDU setzt auf Hans-Jürgen Petrauschke. In: Rheinische Post Meerbusch. 24. November 2014, abgerufen am 20. Mai 2015.
  6. FDP unterstützt die Kandidatur von Landrat Petrauschke. In: CDU im Rhein-Kreis Neuss. 20. Februar 2015, abgerufen am 20. Mai 2015.
  7. Vorläufiges amtliches Wahlergebnis: Hans-Jürgen Petrauschke bleibt Landrat des Rhein-Kreises Neuss. In: Rhein-Kreis Neuss. 27. September 2020, abgerufen am 29. März 2021.
  8. Mitgliedschaften von Landrat Petrauschke. In: Rhein-Kreis Neuss. Abgerufen am 1. März 2021.
  9. Petrauschke ist ab morgen ein Sechziger Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 26. Mai 2016.