Hans-Jürgen Schnoor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Jürgen Schnoor (* 30. Oktober 1946 in Kiel) ist ein deutscher Organist, Cembalist und Hochschullehrer in Lübeck. Seit 1980 ist er Leiter des Bachchors Neumünster.

Hans-Jürgen Schnoor studierte Kirchenmusik, Klavier, Dirigieren und Cembalo und trat nach einer einjährigen Assistenz an St. Marien bei Walter Kraft in Lübeck seine erste Kirchenmusikerstelle an der Jakobikirche in Lübeck von 1971 bis 1975 an. Nach vier Jahren mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen — Musiktherapeut am Landeskrankenhaus Hildesheim, Dozent an der Kirchenmusikschule Herford und Lehrer am Werner-Heisenberg-Gymnasium Heide — wurde er am 1. März 1980 Kantor und Organist an der Vicelinkirche Neumünster. 1995 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Seit 1986 ist er außerdem als Dozent für Cembalo an der Musikhochschule Lübeck tätig, seit 1997 Professor.

Neben der Entfaltung der Kirchenmusik an der Vicelinkirche Neumünster mit dem Bachchor Neumünster, unterschiedlichen Orchestern, Instrumental- und Vokalgruppen, an der Orgel, am Cembalo und am Hammerclavier, konzertiert er in Europa und Übersee solistisch und als Kammermusikpartner und Liedbegleiter, machte Aufnahmen bei Rundfunk (NDR, WDR), Fernsehen (NDR, Dänemark, Polen, USA) und auf Tonträger (Bach: Wohltemperirtes Clavier, Orgelwerke, Clavier-Übung III, Bruhns: Sämtliche Orgelwerke, Weckmann: Cembalowerke u.a.). Er ist Mitbegründer und Leiter des Ensemble Enrico Leone.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]