Hans-Joachim Flebbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans-Joachim Flebbe Anfang Dezember 2014 am Vortag der Eröffnung vom Astor Grand Cinema in Hannover
Hans-Joachim Flebbe am 15. November 2000 bei der Eröffnung des Cinemaxx Heilbronn
Das Apollokino

Hans-Joachim Flebbe (* 22. August 1951 in Hannover) ist ein deutscher Unternehmer sowie Gründer[1] und ehemaliger Vorstand der CinemaxX AG.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flebbe begann seine Kino-Karriere 1973 als Programmgestalter des Apollokinos im hannoverschen Stadtteil Linden-Nord. 1977 eröffnete er das Kino am Raschplatz am gleichnamigen Platz nördlich des Hauptbahnhofs. Gemeinsam mit Rolf Deyhle und Bodo Scriba gründete Flebbe 1989 die Cinemaxx-Gesellschaft, und am 8. März 1991 öffnete das erste Cinemaxx-Kino in Hannover. Schon im Folgejahr war dieses Kino das wirtschaftlich erfolgreichste Kino Deutschlands. Auf der Cinema EXPO in Brüssel wurde Hans-Joachim Flebbe als „Pionier des Jahres 1992“ ausgezeichnet. Bis zum Jahr 2002 wurden zahlreiche weitere Großkinos in deutschen Städten eröffnet.

Nach Differenzen über die Ausrichtung und Struktur des Unternehmens schied Flebbe zum 30. September 2008 als Vorstandschef aus und wechselte in den Aufsichtsrat, aus dem er am 21. Januar 2009 ebenfalls ausschied.[2][3] Gleichzeitig gründete Flebbe ein neues Unternehmen zum Betrieb von Filmkunstkinos. Er übernahm dazu von Cinemaxx den Filmpalast Berlin am Kurfürstendamm und baute es zu einer „Film Lounge“ um.[4] Außerdem erwarb er in Hannover die Hochhaus-Lichtspiele im Anzeiger-Hochhaus und im März 2009 das Kino am Raschplatz.[5][6][7] Zum 1. Juli 2010 übernahm Flebbe zudem das Cinemaxx Braunschweig von der Kinokette; das Multiplexkino heißt jetzt C1 Cinema und soll neben den großen Blockbustern wieder mehr unbekannte Filme zeigen.[8]

2011 baute Flebbe in Köln das 1950 eröffnete Residenz-Kino aufwändig zu einem Luxus-Kino um. Am 19. März 2012 eröffnet das Kino mit Portier, Clubsesseln und Bedienung im Stil der Berliner Astor Film Lounge.

Auch das traditionsreiche Berliner Kino Zoo Palast wird seit seiner Neueröffnung am 27. November 2013 von Hans Joachim Flebbe betrieben.[9]

Hans-Joachim Flebbe ist Mitbegründer und Gesellschafter der Firma Neue Impuls Film. Er war Co-Produzent der Filme Nordkurve (1992) und Adrian und die Römer (1987/1988).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Frenkel: Der Cineast als Kapitalist. Hans-Joachim Flebbe trauert um das alte Kino – und ist Herr der neuen Paläste. In: Die Zeit. Nr. 38, 14. September 2000 (zeit.de).
  • Matthias Vieregge: Hans-Joachim Flebbe, in Tigo Zeyen, Anne Weber-Ploemacher (Hrsg.), Joachim Giesel (Fotos): 100 hannoversche Köpfe, Hameln: CW Niemeyer Buchverlage, 2006, ISBN 978-3-8271-9251-6 und ISBN 3-8271-9251-X, S. 56f.
  • Hans-Joachim Flebbe, in: Internationales Biographisches Archiv 03/2014 vom 14. Januar 2014, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Vieregge: Hans-Joachim Flebbe, in Tigo Zeyen, Anne Weber-Ploemacher (Hrsg.), Joachim Giesel (Fotos): 100 hannoversche Köpfe, Hameln: CW Niemeyer Buchverlage, 2006, ISBN 978-3-8271-9251-6 und ISBN 3-8271-9251-X, S. 56f.
  2. Cinemaxx-Urgestein Flebbe tritt ab – kress.de 14. Mai 2008
  3. Flebbe nicht mehr im Aufsichtsrat, Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 22. Januar 2009, S. 14, Ressort Wirtschaft
  4. Geschichte des Filmpalast Berlin im Webauftritt der Astor Film-Lounge
  5. Ein Quantum Trost für das Kinojahr, tagesspiegel.de, 16. November 2008 (Memento vom 7. August 2009 im Internet Archive)
  6. Astor Film Lounge – Saal – 22. Dezember 2008
  7. Flebbe übernimmt Raschplatzkino, Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 18. März 2009, S. 14
  8. Flebbe übernimmt Braunschweiger Cinemaxx, „neue braunschweiger“ (Memento vom 12. Oktober 2010 im Internet Archive) (vom 16. Juni 2010)
  9. Andreas Kilb: Der Berliner Zoo-Palast ist wieder offen. In: FAZ. 27. November 2013.