Hans-Urs Wanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans-Urs Wanner (* 7. Juni 1933[1] in Zürich) ist ein Schweizer Arbeits- und Umweltwissenschaftler.

Wanner wurde 1965 bei Étienne Grandjean an der ETH Zürich zum Dr. sc. nat. promoviert[2] und zum 1. Oktober 1969 für technische und pharmazeutische Hygiene habilitiert[1]. 1981 wurde er zum Titularprofessor ernannt.[3] Wanner baute ab diesem Jahr den Fachbereich Umwelthygiene am Institut für Hygiene und Arbeitsphysiologie der ETH Zürich auf, der 2001 eingestellt wurde.[4] Seit 1997 ist er im Ruhestand.[3]

Wanner war Präsident der Eidgenössischen Kommission für Lufthygiene.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eidgenössische Technische Hochschule Zürich 1955–1980: Festschrift zum 125jährigen Bestehen. Neue Zürcher Zeitung, Zürich 1980, S. 638.
  2. Psychopharmakologische Untersuchungen an einem durch Motivation und Leistungsanforderung differenzierten Laufverhalten der Ratte. Dissertation, ETH Zürich, 1965, doi:10.3929/ethz-a-000093174.
  3. a b Hans Urs Wanner, Personensuche, Website der ETH Zürich, abgerufen am 27. Februar 2014.
  4. Geschichte@1@2Vorlage:Toter Link/www.zoa.ethz.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Website des Zentrums für Organisations- und Arbeitswissenschaften (ZOA) der ETH Zürich, abgerufen am 27. Februar 2014.