Hans H. Bockwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans H. Bockwitz (vollständig: Hans-Heinrich Bockwitz; * 4. September 1884 in Waldheim; † 4. Dezember 1954 in Leipzig) war ein deutscher Buchwissenschaftler und Papierhistoriker. Er verfasste zahlreiche Fachpublikationen.

Bockwitz studierte Philosophie, Pädagogik, Romanistik und Germanistik in Berlin, Grenoble und Erlangen. Er wurde 1910 zum Dr.phil. promoviert. Ab 1915 war er Volontär und ab 1919 Direktorialassistent am Deutschen Buch- und Schriftmuseum in Leipzig. Von 1929 bis 1954 war er Direktor des Museums.

Bockwitz hatte Lehraufträge über Buch- und Schriftkunde an der Leipziger Bibliothekarsschule und hielt Vorlesungen an der Universität Leipzig für Anwärter des höheren Dienstes an wissenschaftlichen Bibliotheken. Im Jahr 1954 wurde er zum Professor der Buchwissenschaft ernannt.

Er war Träger des Gutenberg-Rings der Stadt Leipzig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]