Hans Jessen (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jessen für die ARD im Gespräch mit Claudia Roth auf der Wahlparty der Grünen für die Bundestagswahl 2013.

Hans Jessen (* 1949 in Barsinghausen) ist ein deutscher Fernsehjournalist, der durch seine Tätigkeit als Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio einem breiten Publikum bekannt wurde.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jessen ist ein Enkel des Berliner Architekten Hans Jessen (1874–1930) und Neffe des Historikers und Zeitungswissenschaftlers Hans Jessen (1897–1979).

Er studierte an der Universität Hannover und war dort Vorsitzender des Asta.[1] Er schloss sein Studium mit dem Staatsexamen ab. Ab 1977 war Jessen freier Mitarbeiter bei verschiedenen Zeitungen, dem NDR und dem ZDF. Seit 1980 war er beim NDR zunächst als freier Mitarbeiter, später als festangestellter Redakteur im Zeitfunk tätig. 1986 wechselte er zu Radio Bremen, wo er als Reporter, Moderator und Chef vom Dienst für das Regionalmagazin buten un binnen[2] arbeitete. Er war 1994 Gründungsmitglied und langjähriger Trainer für Fernsehjournalisten bei Circom Regional.[3]

1999 ging Jessen als Korrespondent in das neue Berliner ARD-Hauptstadtstudio. Nachdem er ab 2006 wieder in alter Funktion bei Radio Bremen gearbeitet hatte, wechselte er 2010 erneut ins Hauptstadtstudio.[4] Dort war er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2014 Reporter für Tagesschau und Tagesthemen und Chef vom Dienst des Berichts aus Berlin.[2]

Seit 2015 arbeitet Hans Jessen als freier Journalist und Publizist sowie als Moderator politischer und kultureller Veranstaltungen. Zudem ist er seit 2017 regelmäßig Gast im Aufwachen!-Podcast.[1]

Schwerpunkte seiner Arbeit sind nach eigenen Angaben Außenpolitik, Bildungs- und Forschungspolitik, Umweltpolitik und Entwicklungszusammenarbeit sowie die Linkspartei, die SPD und Die Grünen.[4][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hans Jessen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b A!188 - Der Blackbox-Messias. In: Aufwachen! 21. März 2017, abgerufen am 18. November 2017 (ab 1:37:47, Kapitelmarke „Gespräch mit Hans Jessen“).
  2. a b c Hans Jessen, TV-Korrespondent, Journalist. In: kulturformate.de. Kulturg.u.t e.V., 21. August 2010, abgerufen am 18. November 2017.
  3. In memory of dear friend and colleague Vanda Condurache. In: http://www.circom-regional.eu. Circom Regional, 18. Februar 2010, abgerufen am 18. Dezember 2017 (englisch).
  4. a b Hans Jessen. In: tagesschau.de. 27. Juli 2010, abgerufen am 18. November 2017.