Hans Peter Feddersen der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Peter Feddersen der Ältere (* 1788; † 1860) war ein deutscher Bauer und Porträtmaler.

Hans Peter Feddersen wurde als Sohn des Harke Feddersen geboren, eines Bauern und Dorfschullehrers in Westerschnatebüll, der sich als Autodidakt eine erhebliche Bildung erworben hatte und seine Söhne selbst unterrichtete. Sein Bruder Christian Feddersen regte als Pastor in Niebüll die Entdeckung des Friesischen als eigenständige Kultur an.

Hans Peter Feddersen brachte sich das Malen selbst bei, spielte Geige und betätigte sich auch als Schriftsteller. Er gehört zu den wichtigsten schleswig-holsteinischen Porträt-Miniaturisten des 19. Jahrhunderts. Seine Zeit beim dänischen Militär beschrieb er in dem 1913 posthum veröffentlichten Werk Hans Peter Feddersen der Ältere und sein Kriegs-Tagebuch 1813/14 („Das merkwürdigste Jahr meines Lebens“).

Werke von Feddersen hängen in Museen in Tondern, Husum, Flensburg, Deezbüll und Schleswig.

Sein Sohn Hans Peter Feddersen d.J. war ein bekannter Landschaftsmaler.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berend Harke Feddersen: Der Miniatur-Porträtist Hans Peter Feddersen der Ältere. (1788–1860). Ein Wanderkünstler des Biedermeier in Schleswig-Holstein (= Schriften des Nordfriesischen Museums Ludwig-Nissenhaus, Husum. Nr. 28). Christians, Hamburg 1988, ISBN 3-7672-1071-1.