Hans Rey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hansjörg Rey Mountainbike
Hans Rey.jpg
Zur Person
Vollständiger Name Hansjörg Rey
Spitzname Hans "no way" Rey
Geburtsdatum 4. Juni 1966
Nation Schweiz, USA
Disziplin Trial, Freeride
Fahrertyp Trial, Freerider
Zum Team
Aktuelles Team GT
Karriereende 1997
Wichtigste Erfolge

Trial Weltmeister 1989 (NORBA), Erster Platz – Trial der MTB Weltmeisterschaft in den USA, 1990 (UCI), Erster Platz – Trial der MTB Weltmeisterschaft in Kanada, 1992 (UCI), Trial Vizeweltmeister 1992 (BIU)

Hansjörg „No Way“ Rey geb. (* 4. Juni 1966 in Kenzingen) ist ein Schweizer Mountainbiker in den Disziplinen Freeride und Trial.

Er wuchs in Emmendingen, Deutschland, auf. Er lebt in Laguna Beach, Kalifornien (USA). Seit 2008 ist er auch amerikanischer Staatsbürger.

Rey gilt als Pionier im Trial und Freeride. Er gewann mehrere Weltmeisterschaften im Trial und war deutscher, Schweizer und US-amerikanischer Meister. Er gewann eine Silbermedaille im Trial bei den ersten ESPN-XGames 1995. 1996 nahm er an der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in Atlanta teil. Im Jahre 1997 hörte er mit dem Wettkampfsport auf und nahm sich vor, mit seinem Bike- und Abenteuerteam die Welt zu erkunden. Dazu gründete er das Hans Rey Adventure Team, das bei seinen Expeditionen von einem Kamerateam gefilmt wird.

Rey spielte 1994 in dem Film Tread und 1997/98 in 2 Episoden der Fernsehserie Pacific Blue – Die Strandpolizei mit. 1999 wurde er in die Mountainbike Hall of Fame aufgenommen.

In 2005 gründete er die Hilfsorganisation Wheels 4 Life, die Fahrräder an Menschen in der Dritten Welt spendet, zum Beispiel an Schüler, Krankenpfleger oder Bauern. Bis Januar 2015 wurden 6900 Fahrräder in 26 Ländern gespendet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]