Hans Zimmermann (Karnevalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hans Zimmermann (* 16. Oktober 1920; † 10. Dezember 1994) wurde an der Seite von Hans Süper als Colonia Duett bekannt, das in dieser Besetzung von 1974 bis 1990 bestand.

Grab auf dem Friedhof Pesch

Zimmermann trat bei seinen Auftritten stets mit Gitarre auf und wurde von seinem Partner Süper wiederholt als „Ei“ bezeichnet, was sich ursprünglich auf dessen kahler werdenden Kopf bezog.[1] Das Glatzenproblem war auch Teil eines Auftrittes. Charakteristisch für die Auftritte als „Zimmermän“ waren die teilweise recht derben Witze, die meistens auf seine Kosten gingen. Seine Auftritte im Kölner Karneval bestanden aus einer Abwechslung von gemeinsamen Liedern und den dargebotenen Doppelconférencen mit Hans Süper.

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof in Köln-Pesch (Grabnummer 376 D).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WDR-Sendung Die jecksten Karnevalsbands vom 4. Februar 2009