Harald Pignatelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harald Pignatelli beim RBB-Fest 2013

Harald Pignatelli (* 3. September 1962 in Berlin[1]) ist ein deutscher Moderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pignatelli wuchs als Kind einer italienisch-deutschen Familie in West-Berlin auf. Nach dem Abitur folgte eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, danach studierte er von 1990 bis 1995 Kunstgeschichte und Italienisch an der Freien Universität Berlin[2] und verbrachte mehrere Jahre in Italien. Nach dem Studium wurde er Moderator im ZDF,[1] ehe er zum Sender Freies Berlin (seit 2000 RBB) wechselte, um dort das Abendjournal Binfo zu moderieren. Ab Mitte der 1990er Jahre war er Ansager im bundesweiten ARD-Vorabendprogramm. Weitere Stationen waren die Kindersendung Endlich Ferien und im SFB das Berlin Quiz.[2]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • zibb (RBB-Vorabendprogramm, seit 2003) mit wechselnden Partnerinnen (Madeleine Wehle, Angela Fritzsch, Britta Elm)
  • AIDS-Gala im Theater des Westens
  • Gabi Decker and friends (Travestie-Show)
  • UNICEF-Weltkindertag
  • Hoffest des Regierenden Bürgermeisters (eine auf Öffentlichkeit zielende Sommerveranstaltung der Berliner Landesregierung, die vom RBB regelmäßig übertragen wird).

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pignatelli ist UNICEF-Botschafter und leitete die Öffentlichkeitsarbeit von Kinderleben, einem Verein zur Förderung der Tagesklinik für krebskranke Kinder in der Charité-Klinik in Berlin. Er hat seinen Wohnsitz in der Stadt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Harald Pignatelli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Castingmappe von Harald Pignatelli. FFE Media, abgerufen am 20. April 2013 (PDF; 1,5 MB).
  2. a b Biografie von Harald Pignatelli. rbb-online.de, abgerufen am 12. Februar 2017.