Hatu-Builico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Ort Hatu-Builico. Für das Verwaltungsamt siehe Hatu-Builico (Verwaltungsamt).
Hatu-Builico
Hatu-Builico (Osttimor)
Hatu-Builico
Hatu-Builico
Koordinaten 8° 54′ S, 125° 31′ OKoordinaten: 8° 54′ S, 125° 31′ O
Hatu Builico posto administrativo.png
Basisdaten
Staat Osttimor

Gemeinde

Ainaro
Verwaltungsamt Hatu-Builico
Suco Nuno-Mogue
Höhe 2155 m
Markttag im Ort Hatu-Builico. Im Hintergrund der Tatamailau.
Markttag im Ort Hatu-Builico. Im Hintergrund der Tatamailau.

Hatu-Builico (Hatu Builico, Hato Builico, Hato-Builico, Hatobuilico, Hatubulica) ist ein osttimoresischer Ort im Verwaltungsamts Hatu-Builico (Gemeinde Ainaro).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Hatu-Builico liegt im Nordwesten des Verwaltungsamts, im Suco Nuno-Mogue, nahe dem Fluss Telemau. Mit 2155 m über dem Meer ist Hatu-Builico der höchstgelegene und daher durchschnittlich auch der kälteste Ort des Landes. Von hier aus führt innerhalb von zweieinhalb Stunden die leichteste Route auf den Tatamailau (2963 m), Osttimors höchsten Berg. Zur Landeshauptstadt Dili sind es in Luftlinie etwa 37 km nach Norden, zur Gemeindehauptstadt Ainaro etwa 12 km nach Süden. Der Verwaltungssitz des Verwaltungsamts liegt östlich im Suco Mulo.

Im Ort befinden sich eine Grundschule, eine medizinische Station und ein permanenter Hubschrauberlandeplatz.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Missernten 2006 litten zwölf Prozent der Bevölkerung an Unterernährung. António Lopes, Chefe de Suco von Nuno-Mogue warf der FRETILIN-Regierung vor, sie hätte Hilfsappelle ignoriert.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 583 kB)
  2. Blue Mountains City Council: East Timor Friendship Committee
  3. Blue Mountains East Timor Sisters