Hawesko Holding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hawesko Holding AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0006042708
Gründung 1964
Sitz Hamburg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Vorstand: Thorsten Hermelink (Vorsitzender), Alexander Borwitzky, Raimund Hackenberger (Finanzvorstand)
Aufsichtsratsvorsitzender: Detlev Meyer[1]
Mitarbeiterzahl 1.000 (2018)[2]
Umsatz 556 Mio. EUR (2019)[3]
Branche Weineinzelhandel, -großhandel und -versandhandel
Website hawesko-holding.com
Stand: 31. Dezember 2019

Die Hawesko Holding AG ist eine börsennotierte Handelsgesellschaft für Wein und Champagner. Hawesko ist eine Abkürzung von Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor, der Firmierung der Versandhandelstochter. Im Geschäftsjahr 2019 beschäftigte sie – in ihren drei Vertriebskanälen Retail, B2B und E-Commerce – rund 1.000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von EUR 556 Mio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hawesko wurde 1964 vom Hamburger Unternehmer Peter Margaritoff in Hamburg gegründet.[4] Die beiden Weinenthusiasten Jacques Héon und Olaf Müller-Soppart eröffnen 1974 in Düsseldorf das erste Jacques’ Wein-Depot, ein damals neues Konzept im Weinhandel in Deutschland. 1983 werden Jacques’ Wein-Depot und alle 50 Depots von Horten (später Teil der Kaufhof Holding, dann der Metro-Gruppe) übernommen; 1989 beteiligt sich Kaufhof, ein Teil der Metro-Gruppe, mit 70 % an Hawesko und an dem 1986 gegründeten Weingroßhändler CWD.

1998 wird die gesamte Hawesko-Gruppe mit dem Weinversandhändler Hawesko, dem Wein-Facheinzelhändlers Jacques' Wein-Depot sowie dem Weingroßhändler CWD aus der Metro ausgegliedert. Das Unternehmen geht im Mai 1998 an die Börse und löst sich aus der Metro-Gruppe. 2014/15 erfolgt der Eintritt der heutigen Mehrheitseigner durch ein öffentliches Übernahmeangebot.

Konzerngesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Hawesko-Gruppe gehören folgende Marken (Retail Brands):

  • Brand Unit Retail (u.A. Einzelhandel): Jacques’ Wein-Depot, Wein & Co.
  • Brand Unit B2B (Großhandel):
    • Wein Wolf: Die Firma vertreibt die Produkte mehrerer namhafter Hersteller wie die Weingüter Miguel Torres, Champagne Taittinger, Montes Chile, Penfolds Australien[5]
    • CWD Champagner- und Wein Distributionsgesellschaft: u. a. Repräsentant der Domaines Barons de Rothschild (Lafite) in Deutschland
  • Brand Unit E-Commerce (Online-Einzelhandel):
    • Hawesko
    • Vinos
    • Carl Tesdorpf – Weinhandel zu Lübeck
    • WirWinzer

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thorsten Hermelink (Vorsitzender)
  • Alexander Borwitzky (Chief Operating Officer)
  • Raimund Hackenberger (Finanzvorstand)[6][7]

Aufsichtsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Detlev Meyer, vormals CBR Fashion Holding (Vorsitzender seit 26. März 2015)
  • Thomas R. Fischer
  • Jörg Haas (seit 1. Dezember 2017)
  • Franz Jürgen Säcker
  • Wilhelm Weil (seit 19. Juni 2017)
  • Kim-Eva Wempe

Aktie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hawesko Holding notiert seit 1998 im amtlichen Handel an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg sowie im Prime-Standard-Segment an der Frankfurter Wertpapierbörse. Die ISIN ist DE0006042708. Nach einem öffentlichen Übernahmeangebot zum Jahreswechsel 2014/15 durch die Beteiligungsgesellschaft Tocos von Detlev Meyer (Gründer der Bekleidungskette CBR) hält diese 72,6 % der Hawesko-Anteile, Michael Schiemann (Ex-Aufsichtsratsvorsitzender der Gilde Brauerei, Großaktionär bei Borussia Dortmund) hält über seine Vermögensverwaltung Augendum 5,6 % der Anteile. Die Hauptversammlung hat am 17. Juni 2019 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 1,30 € beschlossen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hawesko-holding.com: Impressum
  2. Hawesko Holding AG: Umsatz 2018 um 3,4 % auf EUR 524 Mio. gesteigert – Hawesko Holding. Abgerufen am 2. März 2020 (deutsch).
  3. Geschäftsbericht 2019. Abgerufen am 26. September 2020 (deutsch).
  4. Historie – Hawesko Holding. Abgerufen am 2. März 2020 (deutsch).
  5. Wein Wolf GmbH. Abgerufen am 15. Juli 2020.
  6. Website des Unternehmens: Vorstand
  7. Hawesko Holding Geschaeftsbericht 2016, S. 2 und 139