Hazelwood (Label)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hazelwood Vinyl Plastics ist ein deutsches Label. Es wurde 1996 von Gordon Friedrich, Wolfgang Gottlieb und Denis Gudlin gegründet. 1997 erschien mit Sparkling Fresh von Universal Congress Of die erste Veröffentlichung.[1]

Sitz des Labels ist Frankfurt-Rödelheim. Es teilte sich dort zwischen 2005 und 2007 Räumlichkeiten mit Waggle Daggle Records.[2]

Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Hazelwood gehört ein angegliedertes, eigenes Tonstudio, in dem neben den zahlreichen Label-Bands im Lauf der Jahre auch Bands wie Motörhead oder Barry White Alben produziert haben.[2] Friedrich und Gottlieb sind bei allen Studioaufnahmen entweder als Produzenten oder als Musiker vertreten. Außer der Beteiligung bei den Studioaufnahmen betreiben sie auch Cover-Gestaltung. Pressearbeit und Videoproduktion machen die Labelbetreiber in Eigenregie.

Selbstverständnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schwerpunkt des Labels zielt eher auf die künstlerische Authentizität der Musik und der handelnden Personen als auf ein spezielles Genre. Das Selbstverständnis von Hazelwood liegt darin, ein Sammelbecken für kreative Enthusiasten und Künstler jeglicher Couleur zu sein. Die künstlerisch familiäre Atmosphäre sorgt für eine starke Bindung der Hazelwood-Bands nicht nur zur Plattenfirma, sondern auch untereinander. Dieser Umstand führt immer wieder dazu, dass sich die Musiker einzelner Bands bei Auftritten und im Studio gegenseitig unterstützen.[3]

Das cineastische Faible der Labelbetreiber zeigt sich nicht nur in der Cover-Gestaltung, in der Film und Kino eine große Rolle spielen. Hazelwood Vinyl Plastics veröffentlicht nicht nur regelmäßig Soundtracks, sondern zeichnet auch für die Produktion zahlreicher Film-Scores wie z. B. dem zum deutschen Film Was nützt die Liebe in Gedanken verantwortlich.[4]

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgreichste Veröffentlichung des Labels war Alligatorsoup, das Label-Debüt von Mardi Gras.bb, das über 30.000 Mal verkauft wurde. Vom Album What Is?! von King Khan & The Shrines konnten aufgrund positiver Kritiken in amerikanischen Medien mehrere Tausend Exemplare in den USA abgesetzt werden.[4]

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Dokumentarfilm A Silent Rockumentary über die Band Mardi Gras.BB aus dem Jahr 2012 sind Hazelwood und Gordon Friedrich wesentliche Protagonisten.

Bands und Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bands des Labels stammen unter anderem aus den USA, Kanada, Frankreich, Dänemark, der Schweiz und Ungarn. Das Label ist auch international bekannt und erfolgreich.

Hazelwood wird über Indigo vertrieben. Einige Platten wurden auch über Universal Music, Cargo, Soulfood oder EFA vertrieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Showroom Rebels auf intro.de
  2. a b Interview: Waggle Daggle Records auf home-of-rock.de
  3. About auf hazelwood.de (englisch)
  4. a b Zehn Jahre Hazelwood Vinyl Plastics auf satt.org