Heilpaedagogik.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
heilpaedagogik.de

Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Heilpädagogik und ihre wissenschaftlichen Nachbargebiete
Sprache Deutsch
Verlag BHP Verlag (Deutschland)
Erstausgabe 1985
Erscheinungsweise vierteljährlich
Verkaufte Auflage 6500 Exemplare
Herausgeber Berufs- und Fachverband Heilpädagogik
Weblink bhponline.de/fachzeitschrift-heilpaedagogik-de/
Titel der Fachzeitschrift
Zeitschrift Heilpädagogik.jpg
1995 bis 2002
Heilpädagogik Fachzeitschrift.jpg
seit 2003


heilpaedagogik.de ist eine vierteljährlich erscheinende Fachzeitschrift für Sonder- und Heilpädagogik. Sie erscheint in einer Auflage von ca. 6.500 Exemplaren und wird vom Berufs- und Fachverband Heilpädagogik e. V. (BHP), mit Sitz in Berlin, herausgegeben.

Publizistische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

heilpaedagogik.de erschien erstmals 1985 unter dem Titel BHP-Informationen. 1995 wurde sie in info Vierteljahresschrift des BHP und mit Beginn des Jahres 2003 in heilpaedagogik.de Fachzeitschrift des Berufs- und Fachverbandes Heilpädagogik e. V. umbenannt. Für Mitglieder des BHP ist sie kostenfrei.

Das Fachperiodikum wird in Deutschland und im deutschsprachigen europäischen Ausland von diversen Trägereinrichtungen in der Jugend-, Alten- und Behindertenhilfe, kooperierenden Gremien, Verbänden und Organisationen sowie von weit über 100 sozialen Ausbildungsstätten und Hochschulen[1] bezogen.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fachbeiträge aus Forschung, Lehre und Praxis der Heilpädagogik und ihrer Nachbargebiete stehen im Mittelpunkt jeder Ausgabe. Daneben enthält heilpaedagogik.de ein umfangreiches Magazin mit Literaturempfehlungen, Rezensionen der aktuellen Fachliteratur sowie Hinweise zu Fort- und Weiterbildungen. Ferner berichtet sie über die neuesten Entwicklungen in der Gesetzgebung und der Rechtsprechung, über Informationen aus den verschiedenen Geschäftsbereichen, über die Arbeit der einzelnen Landes- und Regionalgruppen sowie der Bundesfachtagung des BHP. Ein weiterer fester Bestandteil von heilpaedagogik.de sind die in jedem zweiten Heft erscheinenden Lebensbilder bedeutender Heilpädagoginnen und Heilpädagogen. Bisher erschienen Hinweise zu Leben und Wirken u. a. von Hans Asperger, Annemarie Dührssen, Rupert Egenberger, Friedrich Fröbel, Josefine Kramer, Ruth von der Leyen, Andreas Mehringer, Paul Moor, Heinrich Hanselmann und Josef Spieler.

Schriftleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Heiserer (1985–1998)
  • Sybille Lenk (seit 1998)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Heiserer: Mehr als 25 Jahre Vertretung der Heilpädagogen – und ihre Zeitschriften. In: heilpaedagogik.de 2010, H. 2, S. 31–32.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vergleiche den Bestandsnachweis in der Zeitschriftendatenbank (ZDB).