Heiner F. Klemme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heiner F. Klemme (* 7. Mai 1962 in Ahnsen) ist ein deutscher Philosoph. Seit Oktober 2014 ist er Professor für Philosophiegeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Leiter des dortigen Immanuel-Kant-Forums. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die deutsch- und englischsprachige Philosophie der Aufklärung, insbesondere die Werke von Immanuel Kant und David Hume. Klemme gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Kantforschung in Deutschland. Er ist Gründer und erster Vorsitzender der Christian-Wolff-Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung, Mitherausgeber der Kant-Studien und der Kantstudien-Ergänzungshefte und im Vorstand der Kant-Gesellschaft e. V. Bonn.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klemme wuchs in Silixen (Kreis Lippe) auf und erwarb 1981 das Abitur am Gymnasium Ernestinum in Rinteln. Ab 1982 studierte er Philosophie, Religionswissenschaft und Sinologie in Marburg, Edinburgh und Bonn. Den Magister Artium erwarb er an der Philipps-Universität Marburg 1990, wo er im Anschluss bis zu seiner Promotion 1995 als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Reinhard Brandt tätig war. Anschließend ging er an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als Assistent nach seiner Habilitation 2003 als Oberassistent. Im Wintersemester 2004/2005 besetzte er vertretunghalber die Professur für Geschichte der Philosophie an der Universität Marburg, im darauffolgenden Winter die Professur für Philosophie mit Schwerpunkt praktische Philosophie an der Bergischen Universität Wuppertal, wohin er 2006 den Ruf erhielt. Er wechselte 2008 nach Mainz auf die Professur für Philosophie der Neuzeit mit Schwerpunkt in der Philosophie Kants am Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und wurde Leiter der dortigen Kant-Forschungsstelle. Zum Wintersemester 2014/215 wurde er nach Halle-Wittenberg berufen.

Gastprofessuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guest Professor, School of Philosophy, Wuhan University (China), vom April 2012 bis April 2015
  • Visiting University Scholar, Western University, London/ON (Kanada), Oktober 2014
  • Gastprofessor an der Universidade Estadual Paulista “Júlio de Mesquita Filho”, Campus de Marília/SP, Departamento de Filosofia, Brasilien (September 2007)

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heiner F. Klemme: Immanuel Kant (= Campus Einführungen) , Frankfurt/Main ; New York : Campus-Verl. 2004, ISBN 978-3-593-37185-6
  • Die Schule Immanuel Kants ; Mit dem Text "Über das Königsberger Collegium Fridericianum" / von Christian Schiffert; Hamburg : Meiner 1994, ISBN 978-3-7873-1185-9
  • Kants Philosophie des Subjekts : systematische und entwicklungsgeschichtliche Untersuchungen zum Verhältnis von Selbstbewusstsein und Selbsterkenntnis, Hamburg : Meiner 1996, zugl.: Marburg, Univ., Diss., 1995, ISBN 978-3-7873-1294-8
  • Die Idee der Autonomie : Elemente einer deontologischen Theorie des moralisch Richtigen und des Guten, 2003, Magdeburg, Univ., Habil.-Schr., 2003
  • Immanuel Kant, Frankfurt/Main ; New York : Campus-Verl. 2004, ISBN 978-3-593-37185-6
  • David Hume zur Einführung, Hamburg : Junius 2007, ISBN 978-3-88506-637-8
  • Kant und die Zukunft der europäischen Aufklärung, hrsg. von Heiner F. Klemme, Berlin ; New York : Walter de Gruyter 2009, ISBN 978-3-11-020272-4.
  • David Hume nach dreihundert Jahren. Historische Kontexte, systematische Perspektiven, hrsg. von Frank Brosow und Heiner F. Klemme, Münster : mentis 2014, ISBN 978-3897858350.
  • „Freiheit, Recht und Selbsterhaltung. Zur philosophischen Bedeutung von Kants Begriff der Verbindlichkeit“, in: Normativität des Lebens – Normativität der Vernunft?, hrsg. von Markus Rothhaar und Martin Hähnel, Berlin ; Boston: Walter de Gruyter 2015, S. 95–116, ISBN 978-3-11-039957-8.
  • The Bloomsbury Dictionary of Eighteenth Century German Philosophers, hrsg. von Heiner F. Klemme und Manfred Kuehn, London ; New York: Bloomsbury 2016, ISBN 978-1-4742-5597-4.
  • „Unmündigkeit als Programm. Ein Versuch über Heidegger und seine Kritik der Moderne“, in: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken, 70. Jahrgang, Heft 800, 2016, S. 5–23. ISSN 0026-0096.
  • Kants „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“. Ein systematischer Kommentar, Stuttgart : Reclam 2017, ISBN 978-3-15-0919473-7.
  • Thomas Hobbes für Einsteiger (zusammen mit Ansgar Lorenz), Paderborn : 2018, Wilhelm Fink 2018, ISBN 978-3-7705-6305-0.
  • “How is Moral Obligation Possible? Kant’s Principle of Autonomy in Historical Context”, in: The Emergence of Autonomy in Kant’s Moral Philosophy, hrsg. Stefano Bacin und Oliver Sensen, Cambridge : Cambridge University Press, 2018, S. 10–28, ISBN 978-1-107-18285-1.
  • Kant und seine Kritiker – Kant and his Critics, hrsg. von Antonino Falduto und Heiner F. Klemme, Hildesheim ; Zürich; New York : Georg Olms 2018, ISBN 978-3-487-15732-0.
  • Immanuel Kant für Einsteiger (zusammen mit Ansgar Lorenz), Paderborn : Wilhelm Fink 2017, ISBN 978-3-7705-6044-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]