Heinrich XXIV. (Reuß-Ebersdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Darstellung des Grafen Heinrich XXIV. Reuß zu Ebersdorf auf einem Konventionstaler von 1766

Heinrich XXIV. Reuß (jüngere Linie) (* 22. Januar 1724 in Ebersdorf; † 13. Mai 1779 ebenda) war Graf Reuß zu Ebersdorf. Er ist der Urgroßvater Königin Victorias von Großbritannien und ein Vorfahre Königin Elisabeths II.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich XXIV. war der älteste Sohn des Grafen Heinrich XXIX. Reuß zu Ebersdorf und dessen Gemahlin Gräfin Sophie Theodora zu Castell-Remlingen. Er folgte seinem Vater als Graf zu Ebersdorf im Jahr 1747.

Waren seine Eltern noch glühende Anhänger der Herrnhuter Brüdergemeine, hatte Heinrich XXIV. immer weniger Interesse am Pietismus. In Ebersdorf, einst Zentrum dieser Glaubensrichtung in Thüringen, verblieb lediglich eine von der Landeskirche unabhängige Anstaltsgemeinde, deren Eigenständigkeit durch Heinrich in einem Dekret vom 1. Juni 1761 bestätigt wurde. Dieses Dekret ermöglichte auch die Ansiedlung von Handwerk und Gewerbe unabhängig von Innungen.

Über seine Tochter Auguste ist Heinrich der Urgroßvater von Queen Victoria.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Juni 1754 heiratete der Graf in Thurnau Karoline Ernestine (1727–1796), Tochter des Grafen Georg August zu Erbach-Schönberg, mit der er folgende sieben Kinder hatte:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Gehrlein: Das Haus Reuß. Älterer und Jüngerer Linie (= Deutsche Fürstenhäuser. 19). 2., überarbeitete Auflage. Börde-Verlag, Werl 2006, ISBN 3-9810315-3-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Heinrich XXIX.Graf Reuß zu Ebersdorf
1747–1779
Heinrich LI.