Helen Mayer Harrison und Newton Harrison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helen Mayer Harrison (* 1. Juli 1927 in Queens, New York City; † 24. März 2018 in Santa Cruz, Kalifornien)[1] und Newton Harrison (* 1932) war ein seit 1953 verheiratetes Künstlerduo. Sie sind Vertreter der Land Art bzw. Naturkunst.[2]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helen Mayer Harrison absolvierte an der New York University ein Studium der Philosophie und Pädagogik, welches sie 1953 mit dem Master abschloss. Später übernahm sie die Leitung der ersten amerikanischen Montessori Schule.

Newton Harrison machte 1946 eine Bildhauerlehre bei Michael Lantz, studierte anschließend an der Yale University und 1952 an der Pennsylvania Academy of the Fine Arts. Nach einer Tätigkeit als Bildhauer wurde er 1964 Assistent an der Yale School of Architecture und erlangte den Master 1965.

Seit 1967 war der Wohnsitz des Duos La Jolla in Kalifornien. 1970 haben sie begonnen, zusammen auszustellen. Die Harrisons hatten bis zur Emeritierung gemeinsam eine Professur an der University of California, San Diego.

„Unsere Arbeiten sind entweder Erzählungen, die häufig reale Projekte in Gang gesetzt haben oder Geschichten von Projekten, an denen wir beteiligt waren, und unser Arbeitsplatz sind Städte. Dort schaffen wir Verbindungen zwischen Stadtteilen mittels Promenaden oder finden Wege, Tiere unter Schnellstraßen hindurchzuführen. Wir regen an, in Beton gefaßte Flußläufe abzudecken, neuen Mutterboden darüberzuschütten und so natürliche Flußtäler zurückzugewinnen. Wir entwickeln Vorschläge, wie biologisch tote Flüsse wieder zum Leben erweckt werden können, planen an ihren Ufern Biotope und empfehlen, Mülldeponien urbar zu machen und dadurch Städte und Flüsse wieder miteinander zu verbinden. Immer beziehen wir vergessene Gebiete und kaum wahrgenommene Landstriche ein. Vor kurzem begannen wir, nicht nur mit anderen Künstlern, sondern auch mit Ökologen, Landschaftsplanern, Ingenieuren zusammenzuarbeiten.“

Die Harrisons, 1987[3]

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Harrisons stellten in Museen, Galerien und Ausstellungshallen wie dem Ludwig Forum für Internationale Kunst, dem Neuer Berliner Kunstverein, Berlin, der Bluecoat Gallery in Liverpool und der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland aus. Sie waren 1976 und 1980 Teilnehmer der Biennale von Venedig, 1985 der Biennale von São Paulo 1987 Teilnehmer der documenta 8 in Kassel und 1991 Teilnehmer der Artec’91, der Biennale in Nagoya, Japan.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grüne Landschaften. Vision: die Welt als Garten Autoren Helen Mayer Harrison und Newton Harrison, Campus Sachbuch, 1999 ISBN 978-3-59336-0-379

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. In Memoriam: Helen Mayer Harrison (1927-2018). University of California, Santa Cruz, 18. April 2018, abgerufen am 20. Juni 2018 (englisch).
  2. The Harrison Studio abgerufen am 23. Februar 2016
  3. documenta 8 Katalog: Band 1: Aufsätze; Band 2: Katalog Seite 94; Band 3: Künstlerbuch; Kassel 1987, ISBN 3-925272-13-5
  4. Kunst als Wissenschaft | Wissenschaft als Kunst Newton Harrison abgerufen am 13. April 2015