Helene Herzog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helene Herzog
Helene Herzog Douai.jpg
Helene Herzog (2016)
Personalia
Geburtstag 27. Juni 2001
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 168 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
2008–2018 HC Wien
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016–2018 HC Wien Feld 26 (3)
2016–2018 HC Wien Halle 19 (12)
2018 WGHS Feld 12 (2)
2018- AHTC Wien Feld 8 (2)
2018- AHTC Wien Halle 12 (13)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016–2017 U16 Hockey5 29
2018 U18 Hockey5 7 (2)
2016 U18 Feld 7 (2)
2017– U21 Halle 11 (5)
2017– U21 Feld 11 (1)
2016– Damen Feld 12 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 18. August 2019

2 Stand: 18. August 2019

Helene Herzog (* 27. Juni 2001 in Wien) ist eine österreichische Hockeyspielerin. Sie spielt beim AHTC Wien sowie im österreichischen Damennationalteam.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helene Herzog begann in der Jugend des HC Wien mit dem Hockeyspielen. Im Frühjahr 2016 war sie alt genug für das Damenteam und debütierte am 17. April 2016 mit 14 Jahren und 293 Tagen im Spiel gegen den Wiener AC. In den Spielen gegen den Post SV Wien und gegen HC Wiener Neudorf gelangen ihr die entscheidenden Treffer in den jeweiligen Penaltyschießen. Am Ende der Saison belegte die Damenmannschaft den 3. Tabellenplatz. In der ersten vollen Feldsaison bei den Damen (2016/17) erzielte sie zwei Treffer, musste jedoch im Frühjahr verletzungsbedingt einige Zeit pausieren. In der ersten vollen Hallensaison (2016/17) konnte Herzog mit dem HC Wien die Liga knapp halten und erzielte dabei sechs Treffer. 2018 ging sie für eine Saison nach Whangarei in Neuseeland zu der dortigen Whangarei Girls High School. Nach Ihrer Rückkehr nach Wien wechselte sie zum AHTC, mit dem sie in der Saison 2018/19 österreichischer Damenmeister am Feld wurde.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2016 ist Herzog für österreichische Jugendauswahlen im Einsatz. Sie nahm am EuroHockey5s Future Heroes Cup 2016 teil und wurde dabei sowohl erfolgreichste Torschützin als auch zur besten Spielerin gewählt. Im gleichen Jahr war sie Teil der österreichischen U18-Auswahl die bei der B-EM in Glasgow den 7. Platz belegte.[1] Im Jänner 2017 wurde sie in den Kader berufen, der Österreichs U21 bei der A-Hallen EM in Wien vertrat (6. Platz).

Im September 2016 wurde sie erstmals in den Kader des österreichischen Damennationalteam berufen.[2] Sie debütierte am 15. September 2016 im Rahmen der FIH Hockey World League/2016–2017 in Douai im Spiel gegen Frankreich im Alter von 15 Jahren und 80 Tagen.[3]

Im Juli 2017 führte sie das U16w-Nationalteam als Kapitänin zum Titel in der erstmals ausgetragenen Hockey5s EM in Wattignies. Bei diesem Bewerb wurde sie auch erfolgreichste Torschützin.[4] Damit qualifizierte sich das österreichische Team für die Olympische Jugend-Sommerspiele 2018/Hockey in Buenos Aires, wo der 6. Platz erreicht wurde.

2019 errang Herzog mit dem U21-Team den Vizeeuropameister-Titel im Hallenhockey in Tarnowskie Gory. Am Feld gelang im selben Jahr bei der Damen-B-Europameisterschaft in Glasgow der vierte Platz.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beste Spielerin EuroHockey5s Future Heroes Cup 2016, Girls Group B Walcz
  • Torschützenkönigin EuroHockey5s Future Heroes Cup 2016, Girls Group B Walcz[6]
  • Einberufung als jüngstes Mitglied in die österreichische Damennationalmannschaft[7]
  • Europameisterin EuroHockey 5s Girls 2017, Wattignies
  • Torschützenkönigin EuroHockey 5s Girls 2017, Wattignies[8]
  • Teilnahme YOG Buenos Aires 2018 (6. Platz)
  • Vizeeuropameisterin Hallenhockey U21, Tarnowskie Gory[9]
  • Österreichische Meisterin am Feld mit dem AHTC 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Helene Herzog – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EuroHockey Youth Championships II 2016 Girls U18. In: eurohockey.com. Abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  2. Player Profile. In: fih.ch. Abgerufen am 30. Juni 2017.
  3. HWL Damen: Bittere Niederlage gegen Gastgeber. In: hockey.at. 16. September 2016, abgerufen am 30. Juni 2017.
  4. U-16w EM: WIR SIND EUROPAMEISTER! In: hockey.at. 15. Juli 2016, abgerufen am 6. August 2017.
  5. EuroHockey Championship II (Women) 2019. Abgerufen am 18. August 2019.
  6. EuroHockey5s Future Heroes Cup 2016, Girls Group B. In: eurohockey.com. Abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  7. Douai welcomes women's Hockey World League Round 1. In: fih.ch. Abgerufen am 30. Juni 2017 (englisch).
  8. Austria are EuroHockey5s Champions. Abgerufen am 6. August 2017 (englisch).
  9. EuroHockey Indoor Junior Championship (W) 2019. Abgerufen am 18. August 2019 (englisch).