Wattignies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wattignies
Wappen von Wattignies
Wattignies (Frankreich)
Wattignies
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Lille
Kanton Faches-Thumesnil
Gemeindeverband Métropole Européenne de Lille
Koordinaten 50° 35′ N, 3° 3′ OKoordinaten: 50° 35′ N, 3° 3′ O
Höhe 21–54 m
Fläche 6,31 km2
Einwohner 14.485 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 2.296 Einw./km2
Postleitzahl 59139
INSEE-Code
Website www.mairie-wattignies.com/

Siegesdenkmal in Wattignies

Wattignies (flämisch: Wattenijs) ist eine französische Gemeinde mit 14.485 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Ballungsraum südlich von Lille, etwa sieben Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Nachbargemeinden sind Faches-Thumesnil im Nordosten und Osten, Templemars im Südosten, Seclin und Noyelles-lès-Seclin im Süden, Emmerin im Westen und Loos-lez-Lille im Nordwesten. Der Flughafen Lille befindet sich jenseits der östlichen Gemeindegrenze.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Watteniis wird der Ort erstmals 1076 urkundlich erwähnt. Die Kirche von Saint-Lambert ist in der vorgotischen Zeit entstanden. Mit dem zweiten Kreuzzug wurde die Kirche erweitert. Das erste Château entstand im 12. Jahrhundert, ein weiteres Anfang des 17. Jahrhunderts (um 1610). 1708 kam es hier zur Schlacht von Lille im Zuge des spanischen Erbfolgekriegs. 1793 wurde die Schlacht von Wattignies im Ersten Koalitionskrieg ausgefochten. 1846 wurde die Bahnlinie Paris-Lille errichtet. Damit bekam auch Wattignies (mit der Nachbarortschaft Templemars) einen Bahnhof.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wattignies unterhält Gemeindepartnerschaften mit folgenden Gemeinden:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Lambert
  • Park am Château
  • Orangerie und Theater von 1640

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1487–1489.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wattignies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien