Helmut Swiczinsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helmut Swiczinsky 2010

Helmut Swiczinsky (* 13. Januar 1944 in Posen) ist ein österreichischer Architekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helmut Swiczinsky studierte an der Technischen Universität Wien sowie der Architectural Association in London Architektur.[1]

Als Architekt gründete er mit Wolf D. Prix und Michael Holzer 1968 die Wiener Architektengruppe Coop Himmelb(l)au, aus der er 2000 als Geschäftsführer und 2006 als Gesellschafter wieder ausschied.[1]

Lehrtätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1973 war er als Gastprofessor an der Architectural Association in London.[1] Helmut Swiczinsky ist ständiges Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste mit Sitz in Salzburg.[2]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helmut Swiczinsky ist Mitglied der Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit seinem Architektur-Kollegen Prix erhielt er u. a. den Deutschen Architekturpreis (1999), den Großen Österreichischen Staatspreis (2000) und den European Steel Award (2001).[2]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1968 Villa Rosa Wien, Österreich, UIEA-Kongress[4]
  • 2012: Coop Himmelb(l)au: 7+, Aedes am Pfefferberg, Berlin[4]
  • 2015: Ausstellung über Coop Himmelb(l)au im Deutschen Architekturmuseum (DAM), Frankfurt[5]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gert Winkler: Coop Himmelblau (Sie leben in Wien). Eine Ausstellung und ein Buch. Peter Welermair, Galerie im Taxispalais, Innsbruck 1975
  • Technische Universität Graz; Gallery H: COOP HIMMELB(L)AU. Architektur muss brennen. Graz 1980
  • COOP HIMMELB(L)AU. Architecture is now. Hatje Cantz, Stuttgart; Rizzoli, New York; Thames & Hudson, London 1993
  • Gallery Aedes: COOP HIMMELB(L)AU. Skyline. Projekt für das Hamburger Bauforum 1985. Berlin 1984
  • Gallery Aedes: Offene Architektur. Berlin 1984[6]
  • Architekturgalerie: COOP HIMMELB(L)AU. Offene Architektur. Wohnanlage Wien 2. München 1986
  • Philip Johnson, Mark Wigley: Deconstructivist Architecture. The Museum of Modern Art, New York 1988
  • Architectural Association London: COOP HIMMELB(L)AU. Blaubox. Folio XXIII, London 1988
  • COOP HIMMELB(L)AU. 6 Projects for 4 Cities. Catalog Recent Work. Jürgen Häusser Verlag, Darmstadt 1990
  • Aedes Galerie und Architekturforum: Hans Hollein - COOP HIMMELB(L)AU. Leitbild Expo '95 Wien. Berlin 1990
  • Oliver Gruenberg, Robert Hahn, Doris Knecht: COOP HIMMELBLAU. Die Faszination der Stadt. 2. Auflage, Jürgen Häusser Verlag, Darmstadt 1992
  • Centre Georges Pompidou: COOP HIMMELB(L)AU. Construire le ciel. Paris 1992
  • Museum of Contemporary Art: Paradise Cage. Los Angeles 1996.
  • Gudrun Hausegger, Martina Kandeler-Fritsch: Wolf D. Prix Helmut Swiczinsky. COOP HIMMELB(L)AU Austria. Biennale di Venezia 1996, Sixth International Exhibition of Architecture. Ritter Verlag, Klagenfurt 1996
  • Kristin Feireiss; Jürgen Commerell: COOP HIMMELB(L)AU. The Vienna Trilogy + One Cinema. Three Residential Buildings in Vienna and a Cinema in Dresden. Berlin 1999
  • Peter Noever: Gerald Zugmann - Blue Universe. Transforming Models into Pictures. Architectural Projects by COOP HIMMELB(L)AU. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2002
  • Martina Kandeler-Fritsch, Thomas Kramer: Get Off of My Cloud. Wolf D. Prix. Coop Himmelb(l)au. Texte 1968-2005. Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit 2005
  • Kristin Feireiss: Dynamic Forces. COOP HIMMELB(L)AU. BMW Welt München. Prestel Verlag, München, Berlin, London, New York 2007, ISBN 978-3-7913-3875-0.
  • Peter Noever: COOP HIMMELB(L)AU. Beyond the Blue. Prestel, München / Berlin / London / New York 2007, ISBN 978-3-7913-3962-7.
  • Sylvia Lavin: Central Los Angeles Area High school #9 for the visual and performing arts, HS#9 / CoopHimmelb(l)au. Essay. (Text: Karolin Schmidbaur); Prestel, München / Berlin / London / New York 2010, ISBN 978-3-7913-4433-1.

Bauwerke und Projekte mit Beteiligung von Helmut Swiczinsky (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[7]

UFA-Palast Prager Straße, Dresden
Gasometer, Wien
BMW Welt, München

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gert Winkler: Coop Himmelblau (Sie leben in Wien). Eine Ausstellung und ein Buch. Peter Welermair, Galerie im Taxispalais, Innsbruck 1975 Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek
  • Technische Universität Graz; Gallery H: COOP HIMMELB(L)AU. Architektur muss brennen. Graz 1980
  • COOP HIMMELB(L)AU. Architecture is now. Hatje Cantz, Stuttgart; Rizzoli, New York; Thames & Hudson, London 1993
  • Gallery Aedes: COOP HIMMELB(L)AU. Skyline. Projekt für das Hamburger Bauforum 1985. Berlin 1984
  • Gallery Aedes: Offene Architektur. Berlin 1984
  • Architekturgalerie: COOP HIMMELB(L)AU. Offene Architektur. Wohnanlage Wien 2. München 1986
  • Philip Johnson, Mark Wigley: Deconstructivist Architecture. The Museum of Modern Art, New York 1988
  • Architectural Association London: COOP HIMMELB(L)AU. Blaubox. Folio XXIII, London 1988
  • COOP HIMMELB(L)AU. 6 Projects for 4 Cities. Catalog Recent Work. Jürgen Häusser Verlag, Darmstadt 1990
  • Aedes Galerie und Architekturforum: Hans Hollein - COOP HIMMELB(L)AU. Leitbild Expo '95 Wien. Berlin 1990
  • Oliver Gruenberg, Robert Hahn, Doris Knecht: COOP HIMMELBLAU. Die Faszination der Stadt. 2. Auflage, Jürgen Häusser Verlag, Darmstadt 1992
  • Centre Georges Pompidou: COOP HIMMELB(L)AU. Construire le ciel. Paris 1992
  • Museum of Contemporary Art: Paradise Cage. Los Angeles 1996.
  • Gudrun Hausegger, Martina Kandeler-Fritsch: Wolf D. Prix Helmut Swiczinsky. COOP HIMMELB(L)AU Austria. Biennale di Venezia 1996, Sixth International Exhibition of Architecture. Ritter Verlag, Klagenfurt 1996
  • Kristin Feireiss; Jürgen Commerell: COOP HIMMELB(L)AU. The Vienna Trilogy + One Cinema. Three Residential Buildings in Vienna and a Cinema in Dresden. Berlin 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Helmut Swiczinsky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Helmut Swiczinsky. In: nextroom.at. Abgerufen am 6. November 2021.
  2. a b wienerzeitung.a. In: wienerzeitung.at. 19. Januar 2004, abgerufen am 6. November 2021.
  3. Biografien. Helmut Swiczinsky. In: kettererkunst.de. Abgerufen am 6. November 2021.
  4. a b Coop Himmelb(l)au. Ausstellungen. In: german-architects.com. Abgerufen am 6. November 2021.
  5. Christian Thomas: Deutsches Architekturmuseum. Ausstellung über Coop Himmelb(l)au im DAM. In: fr.de. 5. Mai 2015, abgerufen am 6. November 2021.
  6. Coop Himmelblau, Wien. Offene Architektur. In: aedes-arc.de. 1984, abgerufen am 6. November 2021.
  7. Gebäude von Helmut Swiczinsky auf nextroom.at
  8. Dachausbau Falkestrasse auf nextroom.at
  9. Werner Faymann: Coop Himmelb(l)au entwickelt den Wohnbau Wiens weiter. Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien verliehen. APA-OTS, 13. Dezember 2002