Helmut Zander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helmut Zander (* 13. Juli 1957 in Oberaußem) ist ein deutscher Religionshistoriker und römisch-katholischer Theologe.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zander wuchs in der Industriegemeinde Oberaußem im Kreis Bergheim im Rheinischen Braunkohlerevier westlich von Köln auf. In der dortigen Pfarrgemeinde St. Vinzentius engagierte er sich in der katholischen Jugend. 1976 bestand er am Erftgymnasium in der Kreisstadt Bergheim das Abitur.[1]

Er studierte Geschichte, Politikwissenschaft, Vergleichende Religionswissenschaft und Theologie. 1987 wurde er bei Hans-Adolf Jacobsen in Bonn mit einer Arbeit über die Rolle der Christen in den Friedensbewegungen der beiden deutschen Staaten promoviert.[2] 2002 habilitierte er sich an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur Geschichte der Theosophie und der Anthroposophie.[3] Er lehrt seit 2011 als Professor für vergleichende Religionsgeschichte und interreligiösen Dialog an der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg / Université de Fribourg.[4] Die Schwerpunkte seiner Forschung sind die europäische Religionsgeschichte und aktuelle Entwicklungen in der Anthroposophie.[5] Seit 2014 gehört er dem Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Religionswissenschaft an.[6]

Bekannt wurde Zander vor allem mit einer Monographie zur Geschichte der Anthroposophie in Deutschland (2007) und mit einer Biographie Rudolf Steiners, des Begründers der Anthroposophie (2011). Hierüber kam es zu einer umfangreichen Diskussion in Wissenschaftskreisen, die sich auch in Publikationen niederschlug.[7] Rezensenten bescheinigten ihm ein kritisches Verhältnis zu Steiner und dessen Lehre.[8] Die Erziehungswissenschaftlerin Sabine Hering befand in ihrer Rezension: „Er sagt niemandem den Kampf an, er rechtfertigt sich nicht, er erläutert genau genommen noch nicht einmal seine Interessenlage.“[9]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Christen und die Friedensbewegungen in beiden deutschen Staaten: Beiträge zu einem Vergleich für die Jahre 1978–1987. Duncker & Humblot, Berlin 1989, ISBN 3-428-06641-3 (= Beiträge zur politischen Wissenschaft, Band 54, zugleich Dissertation Uni Bonn 1987 unter dem Titel: Rolle der Christen in den Friedensbewegungen der beiden deutschen Staaten).
  • Reinkarnation und Christentum. Rudolf Steiners Theorie der Wiederverkörperung im Dialog mit der Theologie. Schöningh, Paderborn 1995, ISBN 3-506-79769-7.
  • Geschichte der Seelenwanderung in Europa. Alternative religiöse Traditionen von der Antike bis heute. Primus, Darmstadt 1999, ISBN 3-89678-140-5.
  • Anthroposophie in Deutschland. Theosophische Weltanschauung und gesellschaftliche Praxis 1884–1945. 2 Bände. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007, ISBN 978-3-525-55452-4. (Habilitationsschrift HU Berlin 2002, unter dem Titel Geschichte der Theosophie und Anthroposophie, 1884 bis 1945).
  • Rudolf Steiner. Die Biografie. Piper, München und Zürich 2011, ISBN 978-3-492-05448-5.[10]
  • „Europäische“ Religionsgeschichte. Religiöse Zugehörigkeit durch Entscheidung – Konsequenzen im interkulturellen Vergleich. De Gruyter Oldenbourg, Berlin/Boston 2015, ISBN 978-3-11-041797-5.
  • Von der Dämonologie zum Unbewussten. Die Transformation der Anthropologie um 1800. Hg. mit Maren Sziede. De Gruyter Oldenbourg, Berlin/Boston 2015, ISBN 978-3110379815.
  • Die Anthroposophie: Rudolf Steiners Ideen zwischen Esoterik, Weleda, Demeter und Waldorfpädagogik. Verlag Ferdinand Schöningh 2019, ISBN 978-3-506-79225-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. erftgymnasium.de
  2. Helmut Zander: Die Christen und die Friedensbewegungen in beiden deutschen Staaten. Berlin 1989, S. 5.
  3. Biographische Daten, Universität Siegen.
  4. Medienmitteilung zur Berufung nach Fribourg
  5. Forschungsschwerpunkte von Helmut Zander an der Université de Fribourg.
  6. Vorstand und Präsidium der SGR.
  7. Zur Beurteilung von Zanders Arbeiten aus anthroposophischer Sicht siehe: Lorenzo Ravagli: Zanders Erzählungen: Eine kritische Analyse des Werkes ‚Anthroposophie in Deutschland‘. Berlin 2009, ISBN 978-3-8305-1613-2; Karen Swassjan: Aufgearbeitete Anthroposophie. Bilanz einer Geisterfahrt. Dornach 2007, ISBN 978-3-7235-1324-8.
  8. Helmut Zander „Die Anthroposophie“ deutschlandfunk.de, 2. September 2019.
  9. H. Zander: Rudolf Steiner, www.hsozkult.de
  10. Siehe dazu: Rudolf Steiner: Universalgenie? – Universal-Dilettant? - SWI swissinfo.ch Interview mit Helmut Zander, auf SWI swissinfo.ch 13. März 2011