Hengstener Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hengstener Bach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Das Hengstener Bachtal

Das Hengstener Bachtal

Daten
Gewässerkennzahl DE: 273639152
Lage Wuppertal
Flusssystem Rhein
Abfluss über Wupper → Rhein → Nordsee
Quelle In Spieckern
51° 13′ 34″ N, 7° 17′ 20″ O51.2267.2887777777778303
Quellhöhe 303 m ü. NN[1]
Mündung Bei Beyenburg in den Beyenburger Stausee (Wupper)51.24457.2995833333333191Koordinaten: 51° 14′ 40″ N, 7° 17′ 58″ O
51° 14′ 40″ N, 7° 17′ 58″ O51.24457.2995833333333191
Mündungshöhe 191 m ü. NN[1]
Höhenunterschied 112 m
Länge 2,9 km[2]
Einzugsgebiet ca. 2 km²[3]

Der Hengstener Bach ist ein 2,893 Kilometer[4] langer Bach und ein Zufluss der Wupper, der seine Quelle in Wuppertal-Spieckern hat. Er fließt im Wuppertaler Stadtbezirk Langerfeld-Beyenburg.

Etymologie[Bearbeiten]

Der etymologische Ursprung nach der alten Ortsbezeichnung Hengsten kommt von „Henstwerdt“ (1547), daraus ist ein Zusammenhang mit einem Hengst zu sehen.[5]

Topografie[Bearbeiten]

Der Bach entspringt auf rund 314 Meter Höhe Normalnull in dem Weiler Spieckern. Nach rund 40 Metern wird der Bach auf einer Strecke von rund 120 Metern verrohrt aus der Ortschaft in nördlicher Richtung geführt. Ab hier verläuft der Bachlauf entlang von Feldern.

Entlang dem Fuß eines bewaldeten Hügels auf der rechten Seite führt der Bach an dem Ortsteil Niedersondern vorbei. Rund 2050 Meter nach der Quelle wird der Hengstener Bach nach Osten gelenkt und verläuft zwischen Gangolfsberg und Siegelberg. Das tief eingeschnittene Bachtal ist bewaldet.

In der Nähe einer Zufahrt zur Hofschaft Hengsten mündet der Bach in rund 213 Metern Höhe Normalnull als linker Zufluss in den Beyenburger Stausee, ein Aufstau der Wupper. Im Unterlauf bei Hengsten quert die Elberfelder Linie der Bergischen Landwehr den Bach.

Naturschutz[Bearbeiten]

Das Tal des Hengstener Bachs steht auf einer Fläche von rund 60 Hektar unter Naturschutz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Deutsche Grundkarte 1:5000
  2. Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW
  3. Messung anhand Topografischer Karte 1:25.000
  4. FlussGebietsGeoinformationsSystem des Wupperverbandes
  5. Wolfgang Stock: Wuppertaler Straßennamen. Thales Verlag, Essen-Werden 2002, ISBN 3-88908-481-8