Langerfeld-Beyenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Langerfeld-Beyenburg (8)
Wappen von Wuppertal
Langerfeld-Beyenburg (8)
Stadtbezirk von Wuppertal
Lage des Bezirks Langerfeld-Beyenburg in Wuppertal
Koordinaten 51° 15′ 15″ N, 7° 15′ 49″ OKoordinaten: 51° 15′ 15″ N, 7° 15′ 49″ O.
Höhe 164–336 m ü. NHN
Fläche 29,40 km²
Einwohner 24.311 (31. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte 827 Einwohner/km²
Ausländeranteil 11,0 % (31. Dez. 2014)
Vorwahl 0202
Politik
Sitzverteilung (Bezirksvertretung)
CDU SPD Grüne FDP Linke WfW
6 4 2 1 1 1
Verkehrsanbindung
Autobahn A1
Bundesstraße B7
S-Bahn S 8
Quelle: Wuppertaler Statistik – Raumbezogene Daten

Langerfeld-Beyenburg ist ein Stadtbezirk im äußersten Osten von Wuppertal. Er entstand 1929 aus Gebieten der Städte Barmen, Ronsdorf und Lüttringhausen. Zum Stadtbezirk zählen neben Langerfeld seit dem Jahr 1975 auch Beyenburg, Laaken und Eschensiepen. Er zählt heute knapp 26.000 Einwohner.

Gliederung in Quartiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einteilung in Quartiere
Entstehung des Bezirks 1929 aus Gebieten der Städte
Barmen (rot), Ronsdorf (blau) und Lüttringhausen (grün)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]