Henning Krumrey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henning Krumrey, 14. Juni 2022

Henning Krumrey (* 6. April 1962 in Berlin) ist ein deutscher Journalist.

Krumrey studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft in Berlin und Köln und absolvierte die Kölner Journalistenschule. Er war von 1988 bis 1992 Korrespondent im Bundestag für die Wirtschaftswoche. Ab 1992 arbeitete er als Bundestagskorrespondent beim Focus. 1997 wurde er Leiter der Parlamentsredaktion beim Focus.[1] Krumrey war mehrmals Gast in der Sendung Presseclub und wurde dadurch einem breiten Publikum bekannt.[2]

Ende 2009 wurde er zum Vorsitzenden der Kölner Journalistenschule gewählt.[3]

Von 2009 bis 2015 war Krumrey stellvertretender Chefredakteur der Wirtschaftswoche und hat die Verlagsgruppe Handelsblatt Ende 2015 verlassen.[4] Von Januar 2016 bis Juni 2022 war Krumrey Leiter der Abteilung Corporate Communication (Politik, Kommunikation, Corporate Marketing/Sponsoring und Investor Relations) der ALBA Group.[5] Er hat im Zuge der Aufteilung der ALBA Group zwischen den beiden Eigentümern Schweitzer das Unternehmen verlassen.[6]

Krumrey schrieb als (Co-)Autor die Bücher Kinder – ein Luxus? (1995) und Aufschwung Ost (1992)[7]. Er ist verheiratet und hat 3 Kinder.[8]

Zur Bundestagswahl 2021 kandidierte Krumrey als Kandidat der FDP im Bundestagswahlkreis Berlin-Steglitz – Zehlendorf[9] und auf Platz 4 der Landesliste der FDP Berlin.[10] Dabei verpasste er den Einzug in den Deutschen Bundestag, ist aber erster Nachrücker, falls ein FDP-Bundestagsabgeordneter aus Berlin aus dem Bundestag ausscheidet.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie (Memento vom 7. August 2010 im Internet Archive)
  2. Vorstellung Henning Krumrey beim WDR, abgerufen am 20. Januar 2020
  3. Henning Krumrey Vorsitzender Kölner Journalistenschule, Website des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, 11. Januar 2010, abgerufen am 19. Oktober 2014.
  4. Henning Krumrey verlässt die Verlagsgruppe Handelsblatt Meedia vom 18. Juni 2015, abgerufen am 23. Juni 2015
  5. [1] Pressemitteilung ALBA Group, 23. Juni 2015; Abrufdatum 23. Juni 2015
  6. Politik Kommunikation vom 26. April 2022; Abrufdatum 27. September 2022
  7. DNB-Eintrag
  8. Biografie (Memento vom 7. August 2010 im Internet Archive)
  9. Aktivitäten 2021. In: fdp-zehlendorf-wildwest.de/. 16. Januar 2021, abgerufen am 3. März 2021.
  10. Ergebnisse der Bundeswahlversammlung am 26. Februar 2021. In: fdp-berlin.de. FDP Berlin, 26. Februar 2021, abgerufen am 3. März 2021.
  11. Landeslisten der Parteien in Berlin - Der Bundeswahlleiter. 21. September 2021, archiviert vom Original am 21. September 2021; abgerufen am 17. März 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bundeswahlleiter.de