Bundestagswahlkreis Berlin-Steglitz – Zehlendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 79: Berlin-Steglitz – Zehlendorf
Bundestagswahlkreis 79-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Berlin
Wahlkreisnummer 79
Wahlberechtigte 220.007
Wahlbeteiligung 79,8 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Karl-Georg Wellmann
Partei CDU
Stimmanteil 42,5 %

Der Bundestagswahlkreis Berlin-Steglitz – Zehlendorf (Wahlkreis 79) ist einer von zwölf Berliner Wahlkreisen für die Wahlen zum Deutschen Bundestag und umfasst den Bezirk Steglitz-Zehlendorf.[1]

1990 besaß der Wahlkreis die Nummer 252; 1994 und 1998 die Nummer 253. 2002, 2005 und 2009 trug er die Nummer 80. Seit 2013 trägt er die Nummer 79. Der südöstliche Teil des ehemaligen Bezirks Steglitz gehörte 1990 zum damaligen Nachbarwahlkreis 255 Berlin-Tempelhof.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Ute Finckh-Krämer SPD
Thomas Heilmann CDU
Urban Aykal Grüne
Hartmut Ebbing FDP
Franziska Brychcy Linke
Sabine Gollombeck AfD
Sonstige Sonstige

Ergebnis der Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Berlin-Steglitz – Zehlendorf
– Zweitstimmen –
(in %)
 %
40
30
20
10
0
37,2
25,6
13,5
7,2
6,4
5,3
2,5
2,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+6,1
+5,4
-5,8
± 0,0
-10,5
+5,3
+0,3
-0,8

Ergebnis der Bundestagswahl 2013:[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Ute Finckh-Krämer SPD 29,3 25,6
Karl-Georg Wellmann CDU 42,5 37,2
Nina Stahr Grüne 11,8 13,5
Martin Lindner FDP 2,7 6,4
Lampros Savvidis Linke 5,3 7,2
Hans-Joachim Berg AfD 4,2 5,3
Gerwald Claus-Brunner Piraten 2,4 2,5
Sonstige Sonstige 1,9 2,3

Das Direktmandat erhielt somit abermals Karl-Georg Wellmann (CDU). Mit einer Wahlbeteiligung von 79,9 Prozent, war es der Bundestagswahlkreis mit der zweithöchsten Wahlbeteiligung in Deutschland.[3]

Ergebnis der Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endgültiges Wahlkreisergebnis der Bundestagswahl 2009:[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Klaus Uwe Benneter SPD 26,8 20,2
Karl-Georg Wellmann CDU 38,8 31,1
Benedikt Lux Grüne 16,1 19,3
Rolf Breidenbach FDP 8,9 16,9
Olaf Ostertag Die Linke 5,5 7,2
Piraten 2,2
Sonstige Sonstige 3,8 3,1

Damit verteidigte bei der Bundestagswahl 2009 Karl-Georg Wellmann das Direktmandat für die CDU im Wahlkreis Berlin-Steglitz – Zehlendorf. Klaus Uwe Benneter (SPD) verlor seinen Sitz im Bundestag, da sein Platz 5 auf der Berliner Landesliste der SPD nicht für den erneuten Einzug in den Bundestag ausreichte.

Ergebnis der Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Klaus Uwe Benneter SPD 38,7 30,4
Karl-Georg Wellmann CDU 40,0 32,0
Alice Ströver Grüne 10,0 15,9
Bärbel Holzheuer-Rothensteiner Die Linke 3,9 5,2
Markus Löning FDP 5,3 12,9
Sonstige Sonstige 2,1 3,6

Damit erlangte Karl-Georg Wellmann (CDU) das Direktmandat.

Wahlkreisabgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2017 Thomas Heilmann CDU 35,4
2013 Karl-Georg Wellmann CDU 42,5
2009 Karl-Georg Wellmann CDU 38,8
2005 Karl-Georg Wellmann CDU 40,0
2002 Klaus Uwe Benneter SPD 40,8
1998 Renate Rennebach SPD 42,7
1994 Gero Pfennig CDU 47,5
1990 Gero Pfennig CDU 51,7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2017
  2. Wahlkreisergebnis (2013). Bundeswahlleiter.de. Abgerufen am 24. September 2013.
  3. Christina Hebel, Christina Elmer, Katharina Graça Peters: Bundestagswahl: So groß war die Nichtwähler-Quote in Ihrem Wahlkreis. In: Spiegel Online. 23. September 2013 (spiegel.de [abgerufen am 18. September 2017]).
  4. Wahlkreisergebnis (2009). Bundeswahlleiter.de. Abgerufen am 24. September 2013.