Henry Lawson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henry Lawson, ca. 1902

Henry Archibald Lawson (* 17. Juni 1867 in den Goldfeldern von Grenfell, New South Wales; † 2. September 1922 in Sydney) war ein australischer Autor und Poet.

Leben[Bearbeiten]

Lawson war der Sohn eines norwegischen Matrosen, der nach Australien einwanderte, um Gold zu suchen. Seine Mutter Louisa Lawson war eine prominente Vorkämpferin für das Frauenwahlrecht und Besitzerin und Herausgeberin des Journals „The Dawn“.

Lawson erkrankte im Alter von sieben Jahren an einer Ohrenentzündung, die zu starker Schwerhörigkeit führte. Im Alter von 14 Jahren war er schließlich komplett taub. Die meisten seiner Werke behandeln das Leben im australischen Busch. Dort im Outback verbrachte er seine Jugend und versuchte sich in den verschiedensten Berufen.

Lawson veröffentlichte seine Gedichte und Kurzgeschichten u.a. in den eher progressiven Zeitschriften „Bulletin“ (Sydney) und „Boomerang“ (Brisbane).

Der trunksüchtige Schriftsteller, der oft auf den Straßen Sydneys bettelte, wurde zu einer der berühmtesten Persönlichkeiten Australiens.

Henry Lawson starb am 2. September 1922 im Alter von 55 Jahren in Sydney. Nach seinem Tod wurde er mit einem Staatsbegräbnis geehrt.

Werke[Bearbeiten]

  • A Child in the Dark, and a Foreign Father, Erzählung
  • Children of the bush, 1902
  • In the days when the world was wide, Gedichtsammlung
  • Joe Wilson and His Mates, 1901 (Sammlung von Erzählungen)
  • On the Track, 1900 (Sammlung von Erzählungen)
  • Over the Sliprails, 1900
  • Short stories in prose and verse, 1894
  • St. Peter, (Gedicht)
  • Verses, Popular and Humorous, 1900
  • When I was king, 1905
  • While the Billy Boils, 1896, (Sammlung von Erzählungen, u.a. mit The Drover's Wife)

Ehrungen[Bearbeiten]

Briefmarke (1949)
  • Am 17. Juni 1949 gab die australische Post eine Briefmarke zu Ehren von Henry Lawson zu 2½ d heraus.

Literatur[Bearbeiten]

  • Manning Clark: Henry Lawson. The man and the legend. Melbourne University Press, Melbourne 1995 (= 1978) ISBN 0-522-84695-5
  • Adele Fuchs: Henry Lawson. Ein australischer Dichter. Braumüller, Wien u.a. 1914. (= Wiener Beiträge zur englischen Philologie; 43)
  • Christopher Lee: City bushman. Henry Lawson and the Australian imagination. Curtin Univ. Books, Fremantle, W.A. 2004. ISBN 1-920731-70-9
  • Brian Matthews: The receding wave. Henry Lawson's prose. Melbourne Univ. Pr., Carlton, Victoria 1972.
  • A. A. Phillips: Henry Lawson. Twayne, New York 1970. (= Twayne's world authors series; 133)
  • Colin Roderick: Henry Lawson. A life. Angus u. Robertson, North Ryde u.a. 1991. ISBN 0-207-15773-1
  • Colin Roderick: Henry Lawson. Commentaries on his prose writings. Angus u. Robertson, London u.a. 1985. ISBN 0-207-14558-X
  • Kay Schaffer: Women and the bush. Forces of desire in the Australian cultural tradition. Cambridge University Press, Cambridge u.a. 1988. ISBN 0-521-36244-X
  • Michael Wilding: Studies in classic Australian fiction. Sydney Studies, Sydney, N.S.W. 1997. (= Sydney studies in society and culture 16) ISBN 0-949405-13-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Henry Lawson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien