Herbstausstellung Niedersächsischer Künstler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Treppenaufgang im Künstlerhaus in Hannover zur 88. Herbstausstellung Niedersächsischer Künstler
Ellen Lorenz 2018 vor dem Publikum anlässlich der Verleihung des Kunstpreises der Sparkasse Hannover

Die Herbstausstellung Niedersächsischer Künstler (früher: Herbstausstellung Hannoverscher Künstler)[1] in Hannover ist eine vom Kunstverein Hannover im zweijährlichen Rhythmus organisierte Ausstellung zeitgenössischer Kunst ausgewählter Künstler aus Niedersachsen und Bremen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reihe der Kunstausstellungen wurde im Jahr 1907 begonnen,[2] anfänglich unter dem Titel Herbstausstellung Hannoverscher Künstler.[1]

Zum 86. Mal organisierte der Kunstverein Hannover die Herbstausstellung, seinerzeit unter dem Titel Vom Hier und Jetzt. Gemeinsam mit den drei Partnerinstitutionen, der Städtischen Galerie KUBUS, der Galerie Vom Zufall und vom Glück sowie der Nord/LB art gallery wurden auf insgesamt rund 1600 m² die Positionen von 48 von einer Jury ausgewählter Künstler gezeigt.[2]

„Neben jungen Neuentdeckungen unter den Absolventen der Akademie“ finden sich Namen wie etwa Birgit Hein, Raimund Kummer, Lienhard von Monkiewitsch, Corinna Schnitt oder Peter Tuma, die allesamt vor allem „durch ihre Lehrtätigkeit großen Einfluss auf die nachfolgenden Generationen und insbesondere die niedersächsische Kunstszene ausgeübt haben.“[2]

Darüber hinaus wurden Arbeiten der drei Gewinner des Preises des Kunstvereins vorgestellt: Arno Auer (* 1977 in München), Toulu Hassani (* 1984 in Ahwaz/Iran) und Ingo Mittelstaedts (* 1978 in Berlin).[2]

Den Kunstpreis der Sparkasse Hannover für „das Gesamtwerk beziehungsweise ein bereits überregional wahrgenommenes, noch in der Entwicklung befindliches Oeuvre von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region Hannover“ erhielt 2013 Julia Schmid (* 1969 in Wuppertal), deren vorgestellte Arbeiten in einem Raum im Kunstverein Hannover verteilt sind.[2]

Weitere einjurierte Künstler waren seinerzeit Kirsten Achtermann gen. Brand, Degenhard Andrulat, Clara Bahlsen, Dragutin Banjić, Thomas Behling, Katrin Bertram, Oliver Blomeier, Felipe Cortés Salinas, Christian Dootz, Britta Ebermann, Jana Engel, Shige Fujishiro, Thomas Ganzenmüller, Daniel Grüttner, Berenice Güttler, Caroline Hake, Sonja Heimann, Birte Hennig, Shahin Hesse, Jochen Isensee, Gilta Jansen, Petra Kaltenmorgen, Rosemarie Karl, Delia Keller, Hannswerner Kirschmann, Max Marion Kober, Matthias Langer, Andrea von Lüdinghausen, Nils Mollenhauer, Tomek Mzyk, Simona Pries, Maximilian Rödel, Frank Rosenthal, Per Olaf Schmidt & Tom Schön, Christine Schulz, Sandy Volz, Julia Werhahn & Luisa Puschendorf, Christopher Wierling und Meike Zopf.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom Hier und Jetzt. 86. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler. Texte von René Zechlin, Cynthia Krell u. a. Kunstverein, Hannover 2013, ISBN 978-3-934421-24-0.
  • Vom Hier und Jetzt. 86. Herbstausstellung niedersächsischer Künstler. Besucherinformation. Ausstellung vom 29. Juni bis 25. August 2013 im Künstlerhaus Hannover, der Städtischen Galerien KUBUS und Vom Zufall und vom Glück sowie der NORD/LB art gallery. Hannover 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Herbstausstellung Niedersächsischer Künstlerinnen und Künstler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vergleiche die Angaben unter der GND-Nummer der Deutschen Nationalbibliothek
  2. a b c d e f g N.N.: Vom Hier und Jetzt… (siehe Literatur)