Sparkasse Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Sparkassen  Sparkasse Hannover
Unternehmenssitz am Raschplatz
Unternehmenssitz am Raschplatz
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Raschplatz 4
30161 Hannover
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 250 501 80[1]
BIC SPKH DE2H XXX[1]
Gründung 1. Januar 2003
Verband Sparkassenverband Niedersachsen
Website www.sparkasse-hannover.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 15,044 Mrd. Euro
Einlagen 11,593 Mrd. Euro
Kundenkredite 11,187 Mrd. Euro
Mitarbeiter 1.848
Geschäftsstellen 108
Leitung
Verwaltungsrat Hauke Jagau (Vors.)
Vorstand Heinrich Jagau (Vors.)
Marina Barth
Jens Bratherig
Kerstin Berghoff-Ising
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Sparkasse Hannover ist eine der größten Sparkassen in Deutschland und hat ihren Sitz in Hannover in Niedersachsen. Ihr Geschäftsgebiet ist die Region Hannover einschließlich der Landeshauptstadt Hannover. Die heutige Sparkasse Hannover entstand durch den Zusammenschluss der ehemals selbständigen Institute Kreissparkasse Hannover und Stadtsparkasse Hannover. Sie unterhält in der Stadt Hannover und im Umland 108 Filialen bzw. Standorte mit Selbstbedienungsautomaten (Geldautomat und Kontoauszugsdrucker), davon sind 8 Standorte vollausgebaute Kundendienstfilialen. Im Jahre 2017 beschäftigte sie 1.848 Mitarbeiter.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtsparkasse Hannover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptstelle am Aegidientorplatz 1 von 1978 bis 2015

Die Stadtsparkasse Hannover wurde 1823 als „Spar- und Leih-Casse in der Königlichen Residenzstadt Hannover“ gegründet und gehört damit zu den ältesten Instituten in der deutschen Sparkassengeschichte. Die weiteren Meilensteine in der Geschichte sind:

  • 1894 Einrichtung einer ersten Zweigstelle
  • 1897 Mit einer neuen Satzung entsteht die „Sparkasse der Königlichen Haupt- und Residenzstadt Hannover“
  • 1913 32 Mitarbeiter können verzeichnet werden
  • 1918 Vereinigung mit der Lindener Sparkasse
  • 1929 Umbenennung in „Sparkasse der Hauptstadt Hannover“
  • 1943 Vereinigung mit der Sparkasse der Kapital- und Versicherungsanstalt
  • 1972 Umbenennung in „Stadtsparkasse Hannover“, es gibt 68 Zweigstellen
  • 1977 Eröffnung der neuen Hauptstelle am Raschplatz in Hannover
  • 1983 Der siebte Geldautomat wird aufgestellt.

Kreissparkasse Hannover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1878 Gründung als „Spar-, Leih- und Vorschuß-Casse des Amts Hannover“
  • 1885 Umbenennung in „Sparkasse des Landkreises Hannover“
  • 1907 Erste „Annahmestellen“ werden eingerichtet
  • 1909 Das hunderttausendste Sparkassenbuch wird ausgegeben
  • 1975 Entstehung der „Kreissparkasse Hannover“ durch Zusammenschluss mit den Kreissparkassen Burgdorf, Neustadt am Rübenberge und Springe
  • 1978 Bezug der neuen Hauptstelle am Aegidientorplatz

Als Ende 2001 mit der Bildung der Region Hannover aus Stadt und Landkreis ein einheitlicher Wirtschaftsraum um die Landeshauptstadt Gestalt annahm, schlossen sich Stadt- und die Kreissparkasse Hannover zum größten Finanzdienstleister der Region zusammen. Am 26. Juni 2002 unterzeichneten die Verwaltungsratsvorsitzenden Herbert Schmalstieg (Stadtsparkasse) und Michael Arndt (Kreissparkasse) den Fusionsvertrag für die erste deutsche Sparkasse, deren Träger eine Region ist. Dabei wurden die Qualitäten zweier starker Regionalbanken in einer neuen, größeren Organisation gebündelt, um das Fusionsziel „Eine Region – Eine Sparkasse“ zu erreichen. Am 1. Januar 2003 war die rechtliche Fusion zu einer der größten deutschen Sparkassen vollzogen. Die technische Zusammenführung der Bestände folgte im Oktober 2003.

2012 hatte die Sparkasse Hannover 241 Geldautomaten. Im Jahre 2015 bezog die Sparkasse ihren umgebauten Hauptsitz am Raschplatz. Dort wurden zunächst rund 700 Mitarbeiter untergebracht. Die bisherigen Standorte am Aegi und in der Osterstraße wurden aufgegeben.[4]

Sparkassen-Finanzgruppe[Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Hannover ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und gehört damit auch ihrem Haftungsverbund an. Er sichert den Bestand der Institute und sorgt dafür, dass sie auch im Fall der Insolvenz einzelner Sparkassen alle Verbindlichkeiten erfüllen können. Die Sparkasse vermittelt Bausparverträge der regionalen Landesbausparkasse, offene Investmentfonds der Deka und Versicherungen der VGH Versicherungen. Im Bereich des Leasing arbeitet die Sparkasse Hannover mit der Deutschen Leasing zusammen. Die Funktion der Sparkassenzentralbank nimmt die Norddeutsche Landesbank wahr.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Hannover ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Niedersächsische Sparkassengesetz und die durch die Region Hannover als Träger der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der vierköpfige Vorstand, der vom Verwaltungsrat bestellt wird. Der Vorstand ist verantwortlich für die Geschäftsführung. Der Verwaltungsrat besteht laut Satzung aus 18 Mitgliedern.[5]

Sparkasse Hannover Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparkasse Hannover ist an mehreren Unternehmen beteiligt, die überwiegend als GmbH organisiert sind:[6]

  • BeteiligungsKapital Hannover GmbH & Co. KG – Unterstützer von aufsteigenden Unternehmen
  • FacilityServices Hannover GmbH – Gebäudemanagement der Sparkasse Hannover Gruppe und Externen
  • Hannover Region Grundstücksgesellschaft Verwaltung II mbH – Full-Service rund um die Immobilie
  • WerteLogistik Nord GmbH – Werttransporte/ Papier- und Hartgeldbearbeitung
  • MarktServices Nord GmbH – zentrales Backoffice/Marktfolgebereich
  • Sparkassen FinanzServices Hannover GmbH – Fachberaterteam Versicherungsgeschäft
  • Sparkassen GewerbeImmobilienVermittlung Hannover GmbH – Vermittlung von Gewerbeimmobilien und Kapitalanlagen
  • Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH – Dienstleistungsgesellschaft für Sparkasseneigene Stiftungen und Kundenstiftungen

Partnernetzwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • hannoverimpuls GmbH – unterstützt Gründungen und fördert das Wachstum bestehender Unternehmen sowohl finanziell als auch mit professionellem Know-how
  • CountryDesk GmbH - weltweites Netzwerk der deutschen Sparkassen-Finanzgruppe
  • Hannover Region Grundstücksgesellschaft GmbH & Co. KG – entwickelt und vermarktet Wohnbau- und Gewerbegrundstücke
  • hier.de GmbH & Co. KG – präsentiert örtliche Unternehmen auf dem offiziellen Portal der Landeshauptstadt
  • NORD Holding Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH – bietet eine breite Produktpalette rund um das Eigenkapital und eigenkapitalähnliche Mittel an
  • Altes Rathaus Gastronomie Betriebs GmbH – stellt Räumlichkeiten für Veranstaltungen wie Sitzungen und Konferenzen zur Verfügung

Selbstverständnis des Unternehmens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigener Darstellung handelt die Sparkasse Hannover als am Gemeinwohl orientiertes Unternehmen. Dabei steht nicht die Gewinnmaximierung, sondern die nachhaltige positive Entwicklung des Unternehmens im Mittelpunkt. Nachhaltigkeit, Stabilität und Verantwortlichkeit – diese Werte zeigen sich im Selbstverständnis der Sparkasse Hannover unter dem Motto: Fair. Menschlich. Nah.

In diesem Zusammenhang fördert sie zahlreiche Projekte und Aktivitäten für das Gemeinwohl, die Nähe zur Stadt und Region Hannover haben. In folgende Förderbereiche investiert sie jedes Jahr mehrere Millionen Euro:

  • Bildung, Soziales und Fürsorge
  • Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft
  • Kunst und Kultur
  • Sport

Stiftungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sparkasseneigene Stiftungen
Kundenstiftungen
  • Stiftung Staatsoper Hannover – fördert außergewöhnliche Produktionen, Projekte und Maßnahmen der Staatsoper Hannover in den Bereichen Oper, Konzert und Ballett
  • Stiftung Niedersächsisches Staatsorchester – unterstützt besondere Konzert- und Orchesterprojekte des Niedersächsischen Staatsorchesters
  • Dr. August und Erika Appenrodt-Stiftung – unterstützt gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen für kranke Kinder, insbesondere durch medizinische Versorgung, therapeutische und präventive Maßnahmen sowie Forschungsvorhaben

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Mlynek: 175 Jahre Verantwortung in Region und Gesellschaft. Die Stadt Hannover und ihre Sparkasse 1823 – 1998, Hannover: Schlütersche, 1998
  • Rainer Ertel: Stadtsparkasse, in: Stadtlexikon Hannover, S. 593
  • N.N.: Kreissparkasse Hannover 1878 – 1978. Geschäftsbericht 1977, Hannover, 1978
  • Rainer Ertel: Kreissparkasse Hannover, in: Stadtlexikon Hannover, S. 367
  • Rainer Ertel: Sparkasse Hannover, in: Stadtlexikon Hannover, S. 574

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sparkasse Hannover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  3. Sparkassenrangliste 2017. In: Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. DSGV.de, 1. Mai 2018, abgerufen am 1. Mai 2018 (PDF; 392 kB, 9 Seiten).
  4. Hauptverwaltung am Raschplatz: So sieht die neue Sparkasse von innen aus. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 10. Dezember 2015, abgerufen am 22. Dezember 2015.
  5. Satzung der Sparkasse Hannover in der Fassung vom 12. Dezember 2006. 6. Dezember 2006, abgerufen am 17. Januar 2018 (PDF 49kB).
  6. Sparkasse Hannover Gruppe. Sparkasse Hannover, abgerufen am 17. Januar 2018.

Koordinaten: 52° 22′ 7,8″ N, 9° 44′ 30,6″ O