Hermann Reemtsma Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Hermann Reemtsma Stiftung.png

Die Hermann-Reemtsma-Stiftung (oft auch ohne Bindestrich geschrieben) ist eine private, gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz im sogenannten Landhaus Baur, auch „Elbschlösschen“ genannt, von Christian Frederik Hansen in Hamburg-Nienstedten.

Die von Hermann-Hinrich Reemtsma 1988 im Gedenken an seinen Vater Hermann Fürchtegott Reemtsma gegründete Förderstiftung unterstützt Projekte von Institutionen und Initiativen auf den Gebieten Wissenschaft und Kultur sowie sozial-mildtätige Zwecke in Norddeutschland. Es werden ausschließlich gemeinnützig tätige Institutionen gefördert und Initiativen, keine Einzelpersonen.

Die Hermann-Reemtsma-Stiftung wurde von der Lichtwark-Gesellschaft mit der Gustav-Schiefler-Medaille geehrt.

Bei ihren Projekten kooperiert die Stiftung meist mit anderen Stiftungen.

Fördergebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stiftung unterstützt Projekte, die der Kulturerhaltung dienen (Denkmalschutz, Denkmalpflege); hierzu zählen die Restaurierung oder auch Sanierung, bei Bedarf auch der Erwerb, die wissenschaftliche Betreuung und die Präsentation von Kulturgütern. Darüber hinaus fördert die Stiftung auch Projekte der Alten-, Kranken- und Behindertenfürsorge sowie der vorbeugenden Jugendfürsorge.

Beispiele für geförderte Projekte sind:

Außerdem erwarb die Stiftung das Landhaus Baur (Elbschlösschen) und renovierte es für eigene Zwecke denkmalgerecht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]