Hessian (Textil)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hessian oder Sackleinen

Hessian (englisch, [ˈhɛsɪən]) oder Rupfen, ist eine Bezeichnung der Textilindustrie für ein grobes und naturfarbenes oder gemustertes Gewebe in Leinwandbindung. Häufig wird es heute meistens aus Jute, das vielfach auch als Sackleinen bezeichnet wird, hergestellt. Es kann aber auch aus Sisal, oder wie ursprünglich aus Hanffasern oder Leinen hergestellt werden. Ursprünglich leitet sich die Bezeichnung Rupfen vom Hecheln ab, also eigentlich für alle Fasern die gehechelt werden. Der Name Hessian stammt daher dass dieses Gewebe früher von Hessen nach England und Schottland exportiert wurde. Der Name für das Gewebe wurde beibehalten auch nachdem neue Materialien, hauptsächlich Jute, seit Anfang des 19. Jahrhunderts zur Produktion des Gewebes verwendet wurden.[1][2][3]

Hessian wird vorwiegend für Säcke oder zur Wandverkleidung und Polsterung und als Grund- oder Rückengewebe für Nadelflorteppiche oder Linoleum benutzt, es kann aber auch in der Malerei verwendet werden. Das Material ist auch als Hessisches Leinen oder Juteleinen, sowie Fassonleinen und Federleinen bekannt. Aus Hessian wurden in der Vergangenheit auch einfache Kleidung und Kittel hergestellt.

Es ist in Amerika und im englischen Sprachraum auch als Burlap, Gunny sack oder Gunny cloth bekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hessian (cloth) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rupfen auf duden.de,abgerufen am 15. Mai 2018.
  2. Richard Wolf: Die Jute, ihre Industrie und volkswirtschaftliche Bedeutung. In: Bernhard Harms: Weltwirtschaftliches Archiv. Band 3, 1914, online auf digizeitschriften.de, abgerufen am 15. Mai 2018.
  3. Mary Collins Barile: Hooked Rugs of the Midwest. History Press, 2013, ISBN 978-1-61423-948-2.