Heythuysen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heythuysen
Flagge des Ortes Heythuysen
Flagge
Wappen des Ortes Heythuysen
Wappen
Provinz Limburg Limburg
Gemeinde Flagge der Gemeinde Leudal Leudal
Fläche
 – Land
 – Wasser
27,55 km2
27,45 km2
0,1 km2
Einwohner 6.480 (1. Jan. 2018[1])
Koordinaten 51° 15′ N, 5° 54′ OKoordinaten: 51° 15′ N, 5° 54′ O
Bedeutender Verkehrsweg N279
Vorwahl 0475
Postleitzahlen 6035, 6081, 6088–6089, 6091–6093, 6095
Lage von Heythuysen in der Gemeinde Leudal
Lage von Heythuysen in der Gemeinde LeudalVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Die Sint Antoniusmolen von 1861
Die Sint Antoniusmolen von 1861Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Heythuysen (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist ein Ort und eine ehemalige Gemeinde in der niederländischen Provinz Limburg. Der Ort zählt heute rund 6.480 Einwohner (Stand: 1. Januar 2018).[1]

Am 1. Januar 2007 ist die vormals selbständige Gemeinde mit drei anderen zur Gemeinde Leudal fusioniert. Die Gemeinde hatte eine Fläche von 58,6 km² (davon 0,48 km² Wasser). Zu ihr gehörten die Ortsteile Baexem, Grathem und Kelpen-Oler.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heythuysen liegt auf dem linken Ufer der Maas, unweit von Roermond. Die Umgegend weist Waldgebiete auf. Das Leudal, nachdem die neugebildete Gemeinde benannt ist, ist ein Naturschutzgebiet in der Gemeinde. Sonst ist die Landschaft geprägt von vielen Bächen, Beeks, die parallel zur Maas verlaufen und letztendlich in ihr münden.

Der Ort wird durch die N 279 an die links die Maas begleitende N 273 und von dieser mit der N 280 an Roermond und weiter nach Deutschland angeschlossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort entstand 1835 der Orden Franziskanerinnen von der Buße und der christlichen Liebe.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist geprägt von Landwirtschaft und Gartenbau sowie Kleinindustrie. Ein weltweit tätiges Unternehmen ist die Orgelbauwerkstatt Verschueren Orgelbouw. Seit kurzem hat ein Einkaufszentrum eröffnet, in dem auch Lidl und Aldi vertreten sind.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kleine Ort hat mit der Harmonie L’Union eine aktive Musikvereinigung mit etwa 80 aktiven Amateurmusikern.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Auflösung der Gemeinde ergab sich seit 1982 folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[3]
1982 1986 1990 1994 1998 2002
Ronduit Open 2 3 5 7 7 8
CDA 6 5 8 6 6 5
VVD 2 1 1 1 1 1
PvdA 2 1 1 1 1
Progressief Heythuysen 1
Gesamt 11 11 15 15 15 15

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Heythuysen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerncijfers wijken en buurten 2018 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 1. August 2018 (niederländisch)
  2. Harmonie L´Union
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat: 1982–2002, abgerufen am 1. August 2018 (niederländisch)