High Efficiency Image File Format

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

High Efficiency Image File Format (HEIF)
Dateiendung:
.heif, .heic
MIME-Type:
image/heif, image/heic, image/heif-sequence, image/heic-sequence
Entwickelt von: Moving Picture Experts Group (MPEG)
Erstveröffentlichung: Dez. 2000 (Core)
Art: Grafikformat
Standard(s): ISO/IEC CD 23008-12
Website: http://mpeg.chiariglione.org/standards/mpeg-h/image-file-format

High Efficiency Image File Format (HEIF) ist ein flexibles Container-Dateiformat für Bilder und Bildsequenzen, das verschiedene Kompressions-Algorithmen unterstützt. Es wurde von der Moving Picture Experts Group (MPEG) definiert. (ISO/IEC 23008-12).

HEIF sind mit dem ISO Base Media File Format (ISOBMFF, ISO/IEC 14496-12) kompatibel und können auch andere Datenströme wie Text, GIF-Animationen, Alphakanäle, Tiefeninformationen, Live-Fotos, Belichtungsreihen und Audio enthalten. Damit Anwendungen bandbreitensparend Bildausschnitte laden können, werden große Bilder in unabhängige Quadrate aufgeteilt.

Apple unterstützt HEIF mit macOS High Sierra und iOS 11 an[1] und setzt zusätzlich das High Efficiency Video Coding (HEVC) ein, das im Vergleich zu JPG, wie HEIF, ebenfalls 40 Prozent Platzersparnis verspricht. Zu Inkompatibilitäten soll es nicht kommen, da beim Versand von Dateien in das breit unterstützte JPG-Format umgewandelt wird.

Das High Efficiency Image File Format hat die Dateiendung „.heif“ oder „.heic“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leo Becker: HEIF statt JPEG: iOS 11 soll Foto-Speicherplatzbedarf halbieren. Mac&i 19. Juni 2017.