Hildrun Siegrist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hildrun Siegrist (* 15. April 1944 in Kagendorf) ist eine deutsche Politikerin (SPD).

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1963 am Käthe-Kollwitz-Gymnasium Neustadt absolvierte Siegrist eine Ausbildung zum gehobenen Dienst bei der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Anschließend studierte sie bis 1971 an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie und erlangte das Verwaltungsdiplom. Danach war sie in der Verwaltung der Stadt Neustadt, beim Landesrechnungshof und von 1995 bis 2001 in der Mainzer Staatskanzlei tätig. Siegrist ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

1972 trat Siegrist der SPD bei. Von 1989 bis 2004 war sie Mitglied im Stadtrat von Neustadt. Darüber hinaus war sie von 1999 bis 2003 Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Neustadt. Von 2001 bis 2011 war Siegrist Abgeordnete des Rheinland-Pfälzischen Landtags. Sie vertrat dort den Wahlkreis 42 (Neustadt an der Weinstraße) und war Vorsitzende des Ausschusses für Gleichstellung und Frauenförderung.

Weblinks[Bearbeiten]