Hilfe, meine Familie spinnt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelHilfe, meine Familie spinnt!
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr1992
Länge25 Minuten
Episoden26 in 1 Staffel
GenreSitcom
TitelmusikMarianne RosenbergEr gehört zu mir
Erstausstrahlung4. März 1993 (D) auf RTL
Besetzung

Hilfe, meine Familie spinnt war eine deutsche Fernsehserie von 1993. Die 26-teilige Serie ist eine Adaption der US-amerikanischen Fernsehserie Eine schrecklich nette Familie.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Bitte auf der Disk nachschauen
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Handlung und Figuren entsprachen größtenteils der US-Vorlage mit nur geringen kulturellen Anpassungen. So ist Jupp Strunk als deutsches Pendant zu Al Bundy auch Schuhverkäufer, doch während Al Bundy z. B. großer Football-Fan ist, ist Strunk Fortuna-Köln-Fan.[1]

Nachdem die ersten Folgen fast exakte Kopien der US-amerikanischen Vorbildserie waren, wurde später versucht, auch eigene Ideen einzubinden.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„… Hilfe, meine Familie spinnt ist eine fast wortgetreue Adaption der Erfolgs-Sitcom Eine schrecklich nette Familie. Die Originaldrehbücher wurden übernommen. Jeder einzelne Gag, aus den Originalfolgen schon bekannt, ist in der deutschen Version exakt gleich.“

Kabel-1-Serienlexikon

Die Kritik fiel großenteils negativ aus – bemängelt wurde die zu enge Adaption des US-Originals ohne sinnvolle Anpassung an die deutschen Verhältnisse und die daraus resultierende mangelnde Originalität. Die taz befand die Serie für „strunklangweilig“.[1] Auf Moviepilot.de belegte sie Platz eins in der Top 7 der deutschen Comedy-Serienverbrechen und wurde kommentiert mit den Worten „Dass von einem solchen Müll immerhin 26 Episoden gedreht wurden, zeigt nur, dass früher eben auch im deutschen TV nicht immer alles besser war.“[2] Christian Richter nannte die Serie in seiner Fernsehfriedhof-Kolumne auf Quotenmeter.de die „wahrscheinlich farbloseste Comedyserie des deutschen Fernsehens“.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/24420/die_hand_in_der_hose.html
  2. Top 7 der deutschen Comedy-Serienverbrechen - Bild 7 von 7 | Bildergalerie auf moviepilot.de. Abgerufen am 25. Juli 2018.
  3. Der Fernsehfriedhof: «Hilfe, meine Familie spinnt». In: Quotenmeter. 15. Januar 2009 (quotenmeter.de [abgerufen am 25. Juli 2018]).