Hilli Reschl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hilli Reschl (eigentlich Hilli Reschl-Hoflehner; * 13. April 1926) ist eine österreichische Tänzerin, Soubrette (Operette) und Schauspielerin.

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten]

Reschl erhielt noch vor dem Besuch der Volksschule Ballettunterricht und ist eine leidenschaftliche Stepptänzerin.

Als Soubrette war sie an Landesbühnen und Theatern in Österreich und Deutschland engagiert (u.a. Wien, Klagenfurt, Innsbruck, St. Pölten, Linz, Hamburg).

Die Schauspielerin war ab 1972 31 Jahre lang in insgesamt 1238 Sonntagsendungen im Seniorenclub als quirlige Kellnerin Frau Anni neben Ober Alfred Böhm in witzigen Dialogen zu hören und zu sehen.

Reschl moderierte von 2001 bis 2008 am Fernsehkanal TW1, gemeinsam mit Co-Moderatorin Ingrid Erkin das Fernsehmagazin Mitten im Leben, ein Magazin für Menschen über 60. Die Sendung beinhaltet Tipps für „die besseren Jahre“, aber auch Garten- und Pflanzentipps.

Sonstiges[Bearbeiten]

Sie lebt nach dem Tod ihres Ehemannes Johannes Hoflehner (gest. 2009) in Wien. Der gemeinsame 1963 geborene Sohn Johannes C. Hoflehner ist Regisseur, Autor und Intendant des Theater Forum Schwechat der Stadt Schwechat.

Ihr zu Ehren wurde auch eine Fuchsie benannt.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

  • 1968: Die Landstreicher (The Tramps)
  • 1972: Der Seniorenklub

Veröffentlichung[Bearbeiten]

  • 1974: Single „Wenn wir nicht die Omi hätten“ (Philips 6023087), gemeinsam mit Hans Lang und Die Wachauer Buam

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fuchsienzüchtungen von Karl Nutzinger abgerufen am 2. Oktober 2010

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]