Hilliard Greene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hilliard Greene (* 26. Februar 1958) ist ein US-amerikanischer Bassist (Kontrabass, Bassgitarre) des Modern Creative und der improvisierten Musik und Musikpädagoge.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hilliard Greene studierte am Berklee College of Music in Boston und an der University of Northern Iowa. Er war dreizehn Jahre als musikalischer Leiter für den Sänger Jimmy Scott tätig. Für Cecil Taylor war er als Konzertmeister für dessen Ensemble Phtongos tätig und spielte im Trio des Pianisten Don Pullen. Unter eigenem Namen arbeitete er mit seinem Ensemble The Jazz Expressions, mit dem er drei Alben einspielte; ferner hatte er ein Trio mit Steve Swell und Barry Altschul. 2003 legte er sein Soloalbum Alone vor. Außerdem wirkte er bei Aufnahmen von Dave Douglas (Sanctuary, 1997), Klaus Kugel, Perry Robinson, Charles Gayle (Repent, 1997) und Patrick Brennan mit. [1]

Er arbeitet gegenwärtig als Musikpädagoge am Bass Collective in New York City; daneben hält er Workshops und unterrichtet Meisterklassen in Kontrabass und Bassgitarre.[1]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alone (SoulSearch Music, 2003)

Lexigraphischer Eintrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Porträt bei All About Jazz (abgerufen am 25. Juli 2010)