Hinman-Syndrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
N31.8 Sonstige neuromuskuläre Dysfunktion der Harnblase
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Als Hinman-Syndrom oder „nichtneurogene neurogene Blase“ (NNNB), engl. auch lazy bladder syndrome und infrequent voider syndrome, wird eine besondere Form einer Blasenentleerungsstörung bezeichnet. Sie wurde erstmals 1974 durch Frank Hinman beschrieben.[1][2]

Die auf den ersten Blick seltsame Bezeichnung „nichtneurogene neurogene Blase“ erklärt sich durch die Tatsache, dass dieselben Funktionsstörungen wie bei einer neurogenen Blase auftreten, neurologische Veränderungen jedoch nicht fassbar sind. Mögliche neurologische Ursachen müssen deshalb ausgeschlossen werden, bevor die Diagnose unter Zuhilfenahme der urodynamischen Untersuchung gestellt wird.

Es besteht in der Regel eine große Blasenkapazität mit seltener Miktionsfrequenz. Als Ursache wird eine im Kindesalter angelernte Form der Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie meist als Folge einer Reifungsverzögerung der Bahnen des zentralen Nervensystems sowie von Verhaltensstörungen angenommen.

Therapie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Therapeutisch wird eine Blasenentleerung alle 2 bis 3 Stunden (nach der Uhr) angestrebt, wobei der danach verbleibende Restharn durch eine Mehrfachmiktion vermindert werden soll. Biofeedback-Sitzungen sind eine weitere Therapieoption, wobei auch hier die eingeschränkte Fähigkeit zur Zusammenarbeit bei Kindern zu berücksichtigen ist. Bei wiederkehrenden Harnwegsinfekten ist eine entsprechende Infektprophylaxe durchzuführen, um den Betroffenen vor einer Schädigung des oberen Harntrakts zu schützen. Alpharezeptorenblocker wie Doxazosin können hilfreich sein.[3] Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichen, um gehäufte Harnwegsinfekte vor allem der oberen Harnwege zu verhindern, wird zum intermittierenden Katheterismus angeraten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Hinman: Urinary Tract Damage in Children Who Wet. In: Pediatrics. Vol. 54, Nr. 2, August 1974, S. 143–150, PMID 4847848.
  2. Frank Hinman Jr. Obituary. In: San Francisco Chronicle. 27. Mai 2011, abgerufen am 21. August 2011 (englisch).
  3. PF Austin et al.: alpha-Adrenergic blockade in children with neuropathic and nonneuropathic voiding dysfunction. In: The Journal of Urology, 1999, 162, S. 1064–1067, PMID 10458432.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!