Hirtentäschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hirtentäschel
Gewöhnliches Hirtentäschel  (Capsella bursa-pastoris)

Gewöhnliches Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Camelineae
Gattung: Hirtentäschel
Wissenschaftlicher Name
Capsella
Medik.

Hirtentäschel (Capsella), auch Hirtentäschelkraut genannt, bildet eine Pflanzengattung in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae).[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration von 1891 des Gewöhnlichen Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)
Habitus des Gewöhnlichen Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris), der junge Blütenstand ist noch schirmtraubig

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Capsella-Arten wachsen als ein- bis zweijährige krautige Pflanzen.[1] Die oberirdischen Pflanzenteile sind meist flaumig behaart mit sitzenden, gegabelten oder Sternhaaren (Trichome). Die aufrechten bis aufsteigenden Stängel können verzweigt sein.

Die Laubblätter stehen in grundständigen Rosetten oder am Stängel wechselständig verteilt.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In anfangs schirmtraubigen und bis zur Fruchtreife durch deutliche Verlängerung der Blütenstandsachse traubigen Blütenständen stehen einige Blüten zusammen.[1]

Die zwittrigen Blüten sind vierzählig mit doppelter Blütenhülle (Perianth). Es sind vier Kelchblätter vorhanden. Die vier Kronblätter sind meist weiß bis rosafarben, selten rötlich; sie können manchmal fehlen. Es sind nur vier Nektardrüsen vorhanden. Es sind (selten 12 bis) meist 20 bis 40 Samenanlagen je Fruchtknoten vorhanden.

Die lang gestielten und spreizend abstehenden Schötchen sind herzförmig. Die in einer Reihen stehenden Samen sind nicht geflügelt.

Die Chromosomengrundzahl beträgt n = 8.[1]

Hirtentäschel als Teezubereitung

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Capsella wurde 1821 durch Friedrich Kasimir Medikus aufgestellt.[2] Der botanische Gattungsname Capsella leitet sich von lateinisch capsella für „kleine Tasche“ ab. Damit sind die früheren Taschen der Hirten gemeint, welche eine ähnliche Form hatten wie die Schötchen.

Das Verbreitungsgebiet der Gattung Capsella reicht von Europa über den Mittelmeerraum bis Westasien. Einige Arten sind fast weltweit Neophyten.

Die Gattung Capsella gehört zur Tribus Camelineae DC. innerhalb der Familie Brassicaceae.[2]

Es gibt drei[3] bis fünf[2] Capsella-Arten:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Ihsan A. Al-Shehbaz: Capsella, S. 453 - textgleich online wie gedrucktes Werk, In: Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico, Volume 7 - Magnoliophyta: Salicaceae to Brassicaceae, Oxford University Press, New York und Oxford 2010, ISBN 978-0-19-531822-7.
  2. a b c d e f g h Datenbank: BrassiBase, Version 1.2, März 2017 der Universität Heidelberg.
  3. Capsella im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hirtentäschel (Capsella) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Hirtentäschel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Capsella – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen