Hohenwart (Pforzheim)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 48° 49′ 57″ N, 8° 43′ 51″ O

Hohenwart
Stadt Pforzheim
ehemaliges Gemeindewappen von Hohenwart
Höhe: 512 m
Fläche: 4,92 km²
Einwohner: 1698 (31. Dez. 2011)
Bevölkerungsdichte: 345 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1972

Hohenwart ist ein Stadtteil von Pforzheim in Baden-Württemberg. Der Ort liegt im Nordschwarzwald in etwa 500 m über NN, etwa neun Kilometer südlich der Kernstadt Pforzheim auf dem Höhenrücken zwischen Nagold und Würm. Hohenwart erstreckt sich über eine Fläche von 4,92 km² und hat etwa 1700 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Besiedlung des heutigen Ortsgebiets fand bereits zwischen 850 und 1000 statt. Hohenwart wurde im Jahr 1130 erstmals urkundlich erwähnt, als der Ort durch einen Tausch mit dem Pfalzgraf von Tübingen in den Besitz des Klosters Hirsau kam. Lange Zeit gehörte der Ort zur Herrschaft der Freiherren von Gemmingen, bis das Lehen von Markgrafen von Baden zurückgekauft wurde.

Im Zug der Gemeindereform in Baden-Württemberg ab Anfang der 1970er Jahre wurden zahlreiche bis dahin selbstständige Gemeinden zusammengefasst oder in nahe liegende Städte eingemeindet. In Hohenwart wurde eine Volksabstimmung durchgeführt, die zum Ergebnis hatte, dass sich 87 % der wahlberechtigten Bürger für die Eingliederung nach Pforzheim aussprachen.

Am 1. April 1972 wurde Hohenwart in die Stadt Pforzheim eingemeindet.[1] Hohenwart besitzt als Stadtteil einen achtköpfigen Ortschaftsrat und eine eigene Ortsverwaltung. Eine einzügige Grundschule[2] ist die einzige Bildungseinrichtung des Orts.

Gewerbebetriebe und Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hohenwart gibt es nur wenige, kleinere Betriebe, darunter einen Gasthof, eine Bäckerei, sowie jeweils eine Filiale der Sparkassen und der Raiffeisenbank.

Obwohl der Stadtteil recht klein ist, hat er mehrere Vereine: Musikverein, Sportverein, Kleintierzüchterverein, Volleyballverein, Tischtennisverein, Obst- und Gartenbauverein, eine Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins, Schützenverein, Männergesangverein, Hefe-Freunde-Hohenwart und den Förderverein der Grundschule Hohenwart.

Am Rand von Hohenwart befindet sich das Hohenwart Forum, ein Tagungs- und Bildungszentrum der Evangelischen Kirche in Pforzheim. Auf dem Gelände des Tagungszentrums befindet sich ein Meditationslabyrinth mit drei Umgängen.

Aussichtsturm Hohe Warte

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 473.
  2. Website der Grundschule

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]