Holger M. Pohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Holger M. Pohl (* 16.01.1959 in Großgartach[1]; † 27. Januar 2022[2]) war ein deutscher Autor von Phantastik und Kolumnist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pohl begann nach dem Wehrdienst zunächst ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik und später Maschinenbau. Beide Studiengänge schloss er nicht ab. Er war als Außendienstmitarbeiter einer Versicherungsgesellschaft und eines Textil-Leasing-Unternehmens tätig. Zuletzt arbeitete er als Teamleiter im Kundendienst eines Direktmarketing-Unternehmens.

Er schrieb seit 1976, bekannt wurde er jedoch zunächst als regelmäßiger Kolumnist des Internetportals Fantasyguide. Sein erster Roman erschien 2014 in der Serie Rettungskreuzer Ikarus, es folgten ein erster eigenständiger Fantasy-Roman zum ARKLAND und Beiträge zu Die neunte Expansion.

Im März 2021 erschien "Die Leiden des jungen Verlegers" im Verlag Torsten Low, ein humorvoller Fantasy-Roman, der sich mit der Welt des Schreibens beschäftigt.

Pohl starb am 27. Januar 2022.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rettungskreuzer IKARUS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ARKLAND-Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ARKLAND-Tetralogie

Die neunte Expansion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane der Hauptreihe

Verlegerleiden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://fantasyguide.de/pohl-holger-m-redakteur.html
  2. https://phantastiknews.de/index.php/literatur-news/22665-gestoben-holger-m-pohl-1959-2022