HomePod

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apple HomePod
Hersteller Apple Inc.
Kategorie Smart Speaker mit Sprachassistenzfunktion
Erschienen am Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
9. Februar 2018
DeutschlandDeutschland Deutschland
FrankreichFrankreich Frankreich
18. Juni 2018
Konnektivität WLAN
Abmessungen 172 mm hoch und 142 mm breit
Gewicht 2,5 kg
Website www.apple.com/homepod
Der HomePod bei seiner Vorstellung anlässlich der WWDC 2017
Der HomePod mini

HomePod ist ein vom US-amerikanischen Unternehmen Apple entwickelter intelligenter Lautsprecher, bei dem der Schwerpunkt auf die Tonqualität gelegt wurde. Außerdem kann er als Intelligenter Persönlicher Assistent über die eingebaute Siri-Funktionalität bei alltäglichen Aufgaben helfen und bietet auch eine Smart-Home-Steuerung.

Der HomePod mini ist die am 13. Oktober 2020 von Apple vorgestellte, kleinere Variante des HomePod.

Am 12. März 2021 gab Apple bekannt, das man die Produktion und den Verkauf vom HomePod einstellt und sich nur noch auf den HomePod Mini konzentrieren wird.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Homepod wurde im Rahmen der WWDC 2017 vorgestellt und sollte ursprünglich im Dezember 2017 erscheinen, die Veröffentlichung musste jedoch verschoben werden.[2] Der HomePod ist seit dem 9. Februar 2018 in Australien, Großbritannien und den USA erhältlich. Der US-Preis betrug zunächst 349 Dollar, derzeit 299 Dollar. Am 18. Juni 2018 erfolgte der deutsche Verkaufsstart.[3] Der deutsche Verkaufspreis betrug 349 €, wobei dieser Anfang April 2019 auf 329 € herabgesetzt wurde.[4]

Im März 2021 gab Apple bekannt, den HomePod zugunsten des HomePod mini einstellen zu wollen. Seit Ende März ist dieser nicht mehr bei Apple zu bestellen.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der HomePod nutzt ein räumliches Orientierungsvermögen, um seine Position im Raum zu erkennen und seinen Klang anzupassen. Sechs Mikrofone für die Sprachsteuerung erkennen die Stimme auch aus der Ferne und während Musik läuft. Der von Apple entwickelte A8-Chip ist für komplexe Aufgaben wie das Bassmanagement durch Software-Modellierung in Echtzeit zuständig.

Als Betriebssystem kam zunächst audioOS zum Einsatz, seit April 2020 setzt Apple auf tvOS als Grundlage, welches auch als Betriebssystem für die Apple-TV-Set-Top-Boxen dient. Während audioOS eine reduzierte iOS-Version darstellte, läuft mit tvOS nun eine auf den HomePod abgestimmte Software auf dem Gerät.[5] Außerdem funktioniert der HomePod zusammen mit Apple Music, Siri sowie HomeKit-kompatiblen Geräten. Der HomePod erfordert mindestens ein iPhone 5s und iOS 11.2.5 oder neuer. Auf der Oberseite des HomePod befindet sich ein Display, das eine Siri-Wellenform anzeigt, wenn der Sprachassistent eingesetzt und zur Navigation benutzt wird. Ein spezielles Array aus sieben Hochtönern soll für einen raumfüllenden Klang sorgen. Das Gerät wiegt 2,5 kg, ist 172 mm hoch und 142 mm breit.[6] Durch das Softwareupdate auf iOS 11.4 wurden weitere Funktionen wie das Koppeln von HomePods zu Stereopaaren und Multiroom-Audio mit AirPlay 2 nachgereicht.[7]

Mit der Einführung von tvOS 14 haben Nutzer nun einfacher die Möglichkeit Musik von Drittanbietern abzuspielen.[8]

Der HomePod mini ist das erste Gerät von Apple, das das IoT-Netzwerkprotokoll Thread unterstützt.[9]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Apples Siri-Lautsprecher HomePod steht offenbar auf Kriegsfuß mit Holzmöbeln. Wer den Speaker auf ein Möbelstück aus Holz stellt, könnte sich kurze Zeit später über hässliche weiße, ringförmige Flecken darauf ärgern.“[10]

„Die Reparaturspezialisten finden keinen zerstörungsfreien Weg ins Innere des Lautsprechers. Das Gehäuse öffnen sie schließlich mit einer Säge. Es ist offenbar auf Stabilität und Vibrationsfreiheit optimiert.“[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: HomePod – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kevin Kyburz: RIP: Der original Apple HomePod (2018–2021) wird eingestellt. 14. Juni 2021, abgerufen am 14. Juni 2021 (Schweizer Hochdeutsch).
  2. Apple verschiebt smarten Lautsprecher HomePod auf 2018, Macwelt, 22. November 2017
  3. HomePod: Apples Siri-Lautsprecher im ersten Test, Mac & i, Heise, 9. Februar 2018
  4. Apple senkt den HomePod-Preis | News | MacTechNews.de,, MacTechNews, 4. April 2019
  5. Ben Schwan: Apples Smartspeaker HomePod läuft nun mit tvOS-Derivat. In: heise online. 16. April 2020, abgerufen am 22. April 2020.
  6. HomePod: Was wir über Apples schlauen Lautsprecher wissen – und was nicht, Mac & i, Heise, 15. November 2017
  7. iOS 11.4 bringt Stereopaare und Multiroom-Audio mit AirPlay 2, Apple, 29. Mai 2018
  8. Nadine Juliana Dressler: Apples HomePod startet Unterstützung von Musik-Streamingdiensten wie Spotify. 22. Juni 2020, abgerufen am 24. Juni 2020.
  9. heise online: Smart Home: Apple integriert Mesh-Netzwerkprotokoll Thread. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
  10. Homepod: Apples Siri-Speaker hinterlässt auf Holzmöbeln weiße, runde Flecken | t3n News. Abgerufen am 13. März 2018.
  11. iFixit: Auch Apple HomePod lässt sich schlecht reparieren | ZDNet.de. Abgerufen am 13. Februar 2018.