Hopfenpflücker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHopfenpflücker
OriginaltitelStarci na chmelu
ProduktionslandTschechoslowakei
OriginalspracheTschechisch
Erscheinungsjahr1964
Länge95 Minuten
Stab
RegieLadislav Rychman
DrehbuchVratislav Blažek
ProduktionFilmstudio Barrandov
MusikJiří Bažant
Jiří Malásek
Vlastimil Hála
KameraJan Stallich
Besetzung

Hopfenpflücker (Originaltitel: Starci na chmelu) ist ein tschechoslowakischer Spielfilm in Form eines Musicals von Ladislav Rychman aus dem Jahr 1964 mit Vladimír Pucholt und Ivana Pavlová in den Hauptrollen. Das Komponistengespann (Jiří Bažant, Jiří Malásek und Vlastimil Hála) ist in Deutschland hauptsächlich durch die von 1970 bis 1978 in einer deutsch-tschechoslowakischen Koproduktion für das Kinderprogramm im Fernsehen geschaffene Serie Pan Tau bekannt geworden. Im deutschen Sprachraum kamen die Hopfenpflücker das erste Mal am 13. August 1965 in der DDR in die Kinos.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Klassen einer Prager Oberschule leisten im Sommer ihren Ernteeinsatz beim Hopfenpflücken. Offen und freundschaftlich, wenn auch mitunter etwas derb, ist das Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen, die auf dem Gut gemeinsam ihrer Arbeit nachgehen und ihre Freizeit verbringen. Als Hanka eines Tages statt im Arbeitsanzug im hübschen Sommerkleid zum Essen erscheint, stellt ihr Hans, der sie gern für sich gewinnen möchte und als ungekrönter „König“ gilt, ein Bein. Der Außenseiter Filip greift ein. Ungewollt bringt Hans durch diesen kleinen Zwischenfall Hanka und Filip einander näher.

Filip zieht aus der Gemeinschaftsunterkunft aus und richtet sich auf einem Dachboden mit „entliehenen“ Sachen ein behagliches Heim ein, wo er ungestört seinen Gedanken nachhängen kann. Auch sein größter Wunsch, Hanka möge zu ihm ziehen, geht in Erfüllung. Zwar sind beide bereit, wieder in die Gemeinschaft zurückzukehren, aber es ist zu spät. Hans hat das Versteck verraten; Filip sowie Hanka, die sich freiwillig hinter ihn stellt, werden von der Schule verwiesen.[1]

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Darsteller der jungen Menschen waren – abgesehen vom Hauptdarsteller – durchweg filmunerfahrene Tanz- und Musikstudenten. Die Innenaufnahmen erfolgten in den Barrandov Studios von Prag.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein in Form eines Musicals inszenierter Film von bemerkenswertem inszenatorischen Format.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„Ein kraftvoll und überzeugend inszeniertes tschechoslowakisches Musical, frisch und natürlich gespielt und mit vielen folkloristischen und aus nationaler Wesensart zu deutenden Elementen durchsetzt. Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen herzlich zu empfehlen.“

Evangelischer Filmbeobachter[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Evangelischer Filmbeobachter, Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 200/1965, S. 368 bis 370.
  2. Lexikon des Internationalen Films