Horst Hilpert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Horst Hilpert (* 28. November 1936 in Bexbach) ist ein deutscher Jurist und früherer Vorsitzender des Kontrollausschusses (sog. „Chefankläger“) des Deutschen Fußballbundes (DFB).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Horst Hilpert war früher Präsident des Landesarbeitsgerichts des Saarlandes (1986–1999) und Präsident des Saarländischen Verfassungsgerichtshofes (1986–1995). Seit 1972 gehörte er dem DFB-Kontrollausschuss an und saß diesem von 1992 bis 2007 ehrenamtlich vor. Er ist Träger der DFB-Ehrenmedaille und seit 2004 des Bundesverdienstkreuzes (1. Klasse). Er ist Ehrenmitglied des Deutschen Fußball-Bundes. Host Hilpert arbeitet seit seinem Austritt aus dem DFB-Kontrollausschluss an verschiedenen Büchern über das Sportrecht der Neuzeit im Gegensatz zu Sportrecht der Vergangenheit.

Er wohnt in seinem Geburtsort Bexbach.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sportrecht und Sportrechtsprechung im In- und Ausland. Verlag de Gruyter, Berlin 2007. ISBN 3-89949-383-4
  • Das Fußballstrafrecht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) : Kommentar zur Rechts- und Verfahrensordnung des Deutschen Fußball-Bundes (RuVO) nebst Erläuterungen von weiteren Rechtsbereichen des DFB, der FIFA, der UEFA, der Landesverbände. Verlag de Gruyter, Berlin 2009. ISBN 978-3-89949-559-1
  • Die Fehlentscheidungen der Fußballschiedsrichter. Verlag de Gruyter, Berlin 2010. ISBN 978-3-89949-797-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]